Sonntag, 18. Juni 2017

ein Spaziergang durch den Rosengarten


Da seid ihr ja endlich! Ich habe schon auf Euch gewartet. Hier, nehmt Euch einen Becher Kaffee oder Tee und kommt mit mir in den Rosengarten.

Da blüht alles gerade so schön. Und wie es duftet...


Fangen wir mit dem Salbei an, den ich immer öfter mit meinem Lavendel kombiniere. Schmetterlinge, Hummeln und Bienen mögen ihn.

Ich auch...


Oh, hier kommt Rebecca, ein kleinbleibender Strauch, sie blüht unermüdlich.


Leonardo da Vinci, blüht schön, duftet aber überhaupt nicht. Leider ist die Klematis, die ich an dieses Rosenbäumchen gepflanzt habe, nicht angewachsen.


Versucht, den Rosenbogen von der anderen Seite aus zu erklimmen: Falstaff Kletterrose. Auch ihr hatte ich eine Klematis zur Gesellschaft gepflanzt. Leider ohne Erfolg.


Mary Roos, blüht einfach himmlisch und duftet herrlich leicht.


Aus einem Ableger selbst gezogen und mittlerweile gar kein Zwerg mehr: Lupo.

Eigentlich sollte sie den Boden unter der Felsenbirne bewachsen, sie klettert aber lieber an der Birne hoch.


Ich vermute, das ist die A Shropshire Lad, eine David Austin Rose. Ich habe sie in meinem Gartenplan irgendwie falsch eingezeichnet...

Wunderschön ist sie aber trotzdem.


Jetzt bin ich ganz durcheinander gekommen.

Ich tippe auf Benjamin Gardener. Es kann aber auch anders sein ;-)


Hier bin ich mir wieder sicher: die Rose Miranda. Sie bräuchte eigentlich einen eigenen Garten.

Ein riesiger Busch mit unzähligen Blüten bis zum November.

(Besonders schön in Kombination mit dem lila Schmetterlingsflieder, die daneben sitzt)


Es scheint ein Klematis-Jahr zu sein. Diese hier am alten Weinfass wächst wie wild. Sie überwächst sogar die Apfelrrose, die ihr Gesellschaft leistet.


Mein heimlicher Liebling von der anderen Seite des Rosenbogens: Tea Clipper. Ein himmlischer Duft und viele große Blüten.


Am Rosenbogen sitzt man unter einem Dach aus Klematis. Sie ist so stark gewachsen und mit Bogen und Rose verwurstelt, dass ich sie nicht mehr schneiden kann.


Die Hans Gönewein Rose verspricht nicht zu viel. Viele dicht gedrängte Blüten in einer wunderschönen Farbe. Auch sie duftet herrlich.


Ein paar Rosen haben wir ausgelassen. Herkules, Unbekannte Schöne, Kiftsgate Violett, Ulrich Brunner, Souvenir de Grenville und die P.S. I love you.

Setzt Euch ruhig noch einen Moment unter den Rosenbogen und genießt die verschiedenen Düfte, die Euch um die Nase wehen.

Kommt gut in die neue (und wieder ganz normal lange) Woche und genießt die Zeit!


Take Care,

Markus

Sonntag, 11. Juni 2017

blaue stunde


Der Balkon blüht in diesem Jahr blau.

Blaue Petunien vor allem, aber auch eine blaue Geranie. Die lässt mit ihrer Blüte aber noch auf sich warten...


Diese Petunie ist wirklich sehr wuchsfreudig und mit unzähligen Blüten übersät.

Vielleicht hätte ich die Geranie in einen extra Topf pflanzen sollen.


Während Sam am liebsten draußen in der Sonne liegt...


...will der Zwerg alle 5 Minuten lieber wieder ins kühle Haus.


Blaue Blüten in verschiedenen Tönen soll auch diese englische Duftwicke haben.


Genießt das sonnig-blaue Wochenende und kommt gut in die (hoffentlich auch für Euch) kurze neue Woche!


Take Care,

Markus

Sonntag, 4. Juni 2017

rosenblüten


Das Rosenjahr hat begonnen.

Und zwar mit einem regelrechten Feuerwerk der Blüten.

Überall im Garten duftet es herrlich und die schönsten Farben blitzen zwischen dunklem Grün.


Vor dem großen Regen habe ich noch schnell ein paar Bilder für Euch gemacht. Wir hatten Glück, das Unwetter hat keinen Schaden angerichtet.

Der viele Regen ist genau das, was der Garten gerade dringend benötigte.


Lavendel und Gartensalbei legen auch so langsam los.

Es ist ein wahres Fest für Nase und Augen!


Herrlich abends durch den Garten zu streifen und mit tiefen Atemzügen die Düfte auf zu nehmen.

(Und die Rosenblüten für herrliche Potpourris zu sammeln)


Die Klematis sollen nicht vergessen werden.

Hier die erste, die anfängt zu blühen. Sie hat den Rosenbogen erobert und kann deswegen nicht mehr geschnitten werden.

Sie teilt sich den Platz mit einer Rose und beide blühen um die Wette.


Eine meiner Lieblinge.

Sie hat so einfache Blüten in verschiedenen Rosa-Tönen. Von fast weiß bis dunkelrosa. Sie ist eine wahre Künstlerin, die am alten Weinfass sitzt und dieses (zusammen mit einer dunklen Klematis) völlig überwachsen hat.


Nun wünsche ich Euch ein wundervolles langes Pfingstwochenende!

Genießt die Zeit und mach was Schönes!


Take Care,

Markus

Sonntag, 28. Mai 2017

blüten


Ist das nicht ein herrliches Wochenende?

Blauer Himmel überall, dazu warm genug um den ganzen Tag faul im Schatten zu liegen und in den Lieblingsbüchern zu stöbern.

Der Balkon hat neue Blümchen in Sommerfarben bekommen und meine Minze in diesem Jahr schmeckt herrlich nach Orangen.

Perfekt für einen großen Krug Eistee.


Im Garten blühen schon die ersten Rosen, sie versprühen einen wundervollen Duft.

Vor allem abends ist es herrlich einen Spaziergang durch den Garten zu machen, wenn es langsam abkühlt und ruhiger wird.


Zum Stöbern und Ideen-Sammeln lese ich gerade dieses Buch aus dem Callwey Verlag.

Ich liebe Wohnbücher mindestens genauso wie Gartenbücher.

Falls ihr also nach Ideen zum Einrichten oder Umgestalten Eures Zuhauses sucht, schaut Euch dieses Buch mal an.


Der Gartentisch hat auch neue Blümchen bekommen.

Passend zu dem blauen Metall in verschiedenen Blautönen. Die Schale hat schon eine schöne Patina, ich habe sie mit Buttermilch eingerieben, so entsteht sie sehr schnell.


Im Balkonkasten blühen Rosenpetunien und drei verschiedenen Farben.

Bis sie in voller Blüte stehen, sorgen kleine getöpferte Blümchen für Farbtupfer im Grün.

Habt ein wundervolles (faules) Wochenende und genießt die Zeit!


Take Care,

Markus

Sonntag, 14. Mai 2017

ein kleiner spaziergang durch den garten


Der Garten ist gerade eine saftige Grün-Explosion.

Alles wächst wie wild nach dem Regen der letzten Tage. Die Walderdbeeren blühen und der Rasen (der frisch nachgesät wurde) wird wieder kräftiger.


Vergessene Dinge tauchen wieder auf.

(Und müssen gereinigt werden...)


Mein Flieder hat aber deutlich weniger Blüten als im letzten Jahr.

Woran das wohl liegt? Habe ich ihn falsch geschnitten?

Aber der Duft ist einfach unwiderstehlich!


Kahle Wände wachsen langsam wieder zu.

Und der Lavendel erwacht zum Leben.


Unter Bäumen und Rosen finden sich versteckte Schönheiten.

Auch ihr Duft ist einfach wundervoll.


Etwas, das bald hinter Clematiszweigen verschwindet und nur dem geübten Auge sichtbar wird, zeigt sich noch offen und ungeschützt.


Im großen Staudenbeet (Casiopajas Reich) geht es drunter und drüber.

Anemonen treffen sich mit blaublütigem Immergrün und gehen eine blau-weiße Verbindung ein, die aber nicht lange halten wird.


Der Wein, artig erzogen, versucht sein Glück auf ein Neues.

Er schenkt saftig-süße Früchte, die bei allen möglichen Erdbewohnern beliebt sind.


Mein Spaziergang durch den Garten endet auf der Bank, auf der man sich wunderbar ausruhen und den Blick öffnen kann.

Vielleicht bekomme ich noch Gesellschaft eines felligen Begleiters. (Die sich im Moment allerdings mehr für Igel-Tagquartiere interessieren....)

Habt einen wundervollen (Mutter-) Sonntag und genießt die Zeit!


Take Care,

Markus