Dienstag, 22. April 2014

12tel Blick April


Zeit für den 12tel Blick (und unfassbar, wir sind schon im April!) bei Tabea.

Die Fotos habe ich pünktlich gestern gemacht, aber der Tag war so angefüllt mit lieben Menschen (die sich quasi den Türgriff in die Hand gaben), von Mit-Der-Kaffeetasse-In-Der-Hand-Nachbarschafts-Geschnacke und den Vorbereitungen für ein leckeres Abendessen, dass zum Post-Schreiben keine Zeit mehr blieb.

Aber nun zu meinem Blick im April...


Die Muscaris sind alle verblüht, dafür sind jetzt aber die Walderdbeeren an der Reihe.

Sie wuchern dermaßen (und finden immer wieder einen Weg aus dem halben Weinfass, der Boden ringsum ist übersät mit ihnen....), dass sie immer wieder ausgedünnt werden müssen.

Es gibt viele Blüten, das lässt auf eine reiche Ernte hoffen. (Und wenn ich in diesem Jahr schneller als Amseln und Nachbarskinder bin, dann bekomme ich vielleicht sogar eine ab ;-)


Komischerweise haben die Zwergnarzissen zwar viele Blätter, aber keine Blüten getrieben. Das verwundert mich etwas, sie waren nämlich sonst immer zuverlässig.

Aber vielleicht sind sie nur etwas später dran. Warten wir's ab...


Dafür treibt der Wein aber ganz schön. (Könnt ihr ihn im Hintergrund erkennen?)

Ich habe ihn nur etwas gestutzt, weil es mir nicht so sehr auf die Trauben ankommt, sondern darauf, dass die Wand bewachsen wird.


Die Zwerg-Nektarine ist auch verblüht, ich habe schon die ersten Frucht-Ansätze entdeckt. Unglaublich, wieviel ein so kleiner Baum tragen kann.

Das wird ein leckeres Naschwerk.... (ihr wisst ja, wenn ich schneller bin...)


Und hier zeige ich Euch noch meine Collage der letzten vier Monate. Ich finde das so spannend!

Mit diesem 12tel Blick verabschiede ich mich für die nächsten zwei Wochen und bringe Euch (hoffentlich) ein paar schöne Ostsee-Bilder mit!

Genießt die Zeit!


Take Care,

Markus

Sonntag, 20. April 2014

ostersonntag


Erstmal wünsche ich Euch allen ein wundervolles Osterfest, welches ihr hoffentlich (so wie wir hier!) mit Familie, Nachbarn & Freunden verbringt.

Und dann zeige ich Euch meine einzige Osterdeko. Meine asiatischen Eier vom letzten Jahr. Ich habe sie roh mit Zeitungspapier beklebt. (Das Innere trocknet im Laufe der Zeit ein und verklumpt. Man muss sie nur sorgfältig verstauen. Ich mache das schon seit Jahren so...)


Das Wetter hier ist perfekt zum Ostereiersuchen und in ein paar Minuten wird der Garten gestürmt. (Ich bin gespannt, ob die Zwerge auch alle Eier finden...)

Aber wahrscheinlich wird erstmal Casiopaja gefragt, ob sie (vielleicht) den Osterhasen gesehen hat. Man weiß ja nie...


Am Freitag hatten wir ein herrliches Abendessen auf dem Sonnenbalkon und gestern waren wir bei Nachbarn und Freunden eingeladen.

Ich kann Euch gar nicht sagen wie herrlich es ist, wenn die liebsten Menschen alle nebenan wohnen...

Heute fahren wir zu meinen Eltern und verbringen den Tag mit der Familie. (Sanni, wir sind sooo traurig, dass ihr so weit weg seid. Aber wir essen Eure Kinderschokolade auf...) (Anmerkung: Seitdem ich denken kann gibt es in unseren Osternestern Kinderschokolade und darauf stürzen wir drei Kinder uns immer noch...)


Jetzt muss ich mich aber beeilen, damit ich nicht zu spät komme...

Habt einen wundervollen Ostersonntag!


Take Care,

Markus



P.S. Zum Ostereier-D.I.Y. geht es hier

P.S.S. Morgen früh steht eine lange Blog-Runde an, dann besuche ich Euch alle!

Freitag, 18. April 2014

geplapper am morgen


Pünktlich zum ersten freien Tag legt das herrliche Wetter der vergangenen Woche eine Pause ein. (Das macht aber nichts, ich nähe meinen Block-of-the-week nämlich schon heute, am Sonntag sind wir zum Familien-Osteressen und dann bleibt keine Zeit...)

Außerdem war der Regen wirklich nötig, ich hätte sonst den Gartenschlauch auspacken müssen.

Aber gerade ziehen die dicken Wolken wohinauchimmer und der Himmel wird wieder blau. (Vielleicht habe ich Glück und mein Morgenspaziergang mit Sam wird doch ganz schön?)

Die letzten beiden Wochen waren wirklich anstrengend, aber das ist jetzt vergessen, heute ist nämlich mein erster Frühjahrsurlaubs-Tag. Nächste Woche fahren wir für ein paar Tage an die Ostsee.

Das machen wir (wie viele von Euch ja wissen) in jedem Jahr so, nur fällt es diesmal genau in die Osterferien.


Im Garten ist jede Menge los. Es herrscht sozusagen ein richtiges Gedrängel.

Weil es so früh so mild ist treffen sich Grünlinge, die sich sonst nie sehen. Die Pfingstrosen stehen in den Startlöchern (obwohl die Tulpen ringsherum noch blühen und eigentlich nur den leeren Platz ausfüllen sollen), Anemonen haben Knospen (ich habe auch schon Knospen an den Rosen gefunden!) und der Flieder braucht nur noch ein paar Tage (eigentlich ist er eine später blühende Sorte!).


Sam genießt die Tage draußen (auch wenn es auf dem Foto nicht danach aussieht, er ist immer so genervt, wenn ich mit der Kamera um ihn herum hüpfe...), am liebsten würde er wohl ein Zelt aufbauen und draußen schlafen...

Er nutzt jede Gelegenheit, um im Garten, auf dem Balkon oder im Laubengang in der Sonne zu liegen. Soll er, der Glückliche...


Einen unerwarteten Neuzugang gibt es auch. Und zwar einen, der mich so gefreut hat, dass mein Herz drei Tage am Stück gehüpft hat.

Die Sternmagnolie war für den Topf auf der Nachbars-Terrasse zu groß und so bekam ich sie geschenkt. Ist das nicht toll?

Ich habe sie nämlich immer schon bewundert und wollte unbedingt auch eine haben.

Nun, jetzt hat sie einen Platz im Garten gefunden.


Ostern kam für mich in diesem Jahr definitiv zu schnell. Ich habe doch tatsächlich kein einziges Osterei gefärbt.

Osterdeko im Haus? Fehlanzeige. Ich lasse das in diesem Jahr einfach ausfallen.

Mir ist auch irgendwie mehr nach Früh-Sommer...

Und die Tulpen überall sind bunt genug. (Außerdem hoffe ich, dass meine Mutter genügend Ostereier für uns alle hat, damit das traditionelle Ostereier-Schibbeln nicht ausfallen muss...)


(Und siehe da, während ich diesen Post schreibe hat die Wetterfee das letzte Wölkchen vom Himmel gepustet und es ist jetzt sonnig und trocken und unser Spaziergang ist gerettet, das aber nur nebenbei...)

In den Töpfen wird es langsam eng und ich muß die Sukkulenten teilen. Dafür brauche ich aber noch ein paar Gefäße und die möchte ich (vielleicht in den nächsten Tagen) aus Beton machen. Ich dachte da so an einen Mini-Trog...


Im Weinfass blühen übrigens schon die Walderdbeeren. Nur von den Mini-Narzissen ist keine Blüte zu sehen. Aber das zeige ich Euch in der nächsten Woche beim 12tel-Blick genauer.

Jetzt aber genug Geplapper...(ich muß los, bevor es sich die Wetterfee doch noch anders überlegt, außerdem steht Sam schon an der Tür und schaut mit seufzend an...)


Genießt den Tag und allen, die ich vorher nicht mehr sehe: Habt ein wundervolles Osterfest!


Take Care,

Markus

Montag, 14. April 2014

geschenke vor ostern


Ich habe Euch ja schon von meiner kleinen Glückssträhne erzählt und heute zeige ich Euch die tollen Dinge, die ich gewonnen und im Laufe der letzten Woche im Briefkasten hatte.

Das war soooo schön!


Dieses Kochbuch zum Beispiel, von der Waldfee, das nicht nur köstliche Rezepte, sondern auch herrliche Geschichten und Bilder dazu hat.

Ich habe schon einige davon vorgemerkt...

(Ich liebe Kochbücher!!!)


Diesen zuckersüßen Hasen hat Peziperli geschickt.

Jetzt mal wirklich: Könnte etwas noch niedlicher sein? (Außer Sam vielleicht....)


Und dann kam noch dieses Blogger-Kochbuch von Heimatliebe 4 You, in dem sie mit einem Rezept vertreten ist.

Ein Blogger-Kochbuch finde ich eine fabelhafte Idee. (Warum hat mich keiner gefragt, ob ich ein Rezept beisteuern will???)

Könnt ihr jetzt verstehen, warum ich in der letzten Woche mit einem entzückten Dauergrinsen durch die Welt gelaufen bin?

Vielen Dank ihr 3!!!!!


Take Care,

Markus



Freitag, 11. April 2014

zieräpfel


Als jemand auf die Idee kam aus dem ehemaligen Hofgut des benachbarten Klosters eine Wohnanlage mit restaurierten Gebäuden zu machen wurde ein Gartenarchitekt beauftragt die (großen) freien Flächen innerhalb der alten Mauern zu gestalten.

So haben wir zum Beispiel ein Atrium bekommen, der Mittelpunkt des Hofgutes, dort treffen wir uns mit unseren Kaffeetassen (und an lauen Sommerabenden mit Weingläsern), Grillen zusammen oder halten einen gemütlichen Plausch.

Ich zeige ihn Euch mal, er ist eingerahmt von Rosen und Lavendel und hat einen Laubengang der mit Wisteria bewachsen ist. Ein Wasserlauf sprudelt aus alten Mühlsteinen und überquert den Platz in geschlängelten Rinnen.

Aber davon ein andermal mehr...


Es wurden auch viele Bäume und Sträucher gepflanzt. Und die blühen nacheinander und verwandeln das Hofgut im Frühling in ein wahres Blütenmeer.

In unserem Garten wachsen Zierkirschen und Felsenbirne und direkt davor ein paar Zieräpfel.

Und die blühen gerade...


Wenn die Bäume verblüht sind kommen die vielen Hortensien an die Reihe, gefolgt von Rosen und Lavendel. Eigentlich ist das ganze Hofgut ein einziger wundervoller Garten.

An den Wegen wachsen Stauden, Gräser und blühende Sträucher. Es gibt jede Menge Wiesen mit Wildblumen und ein paar richtig alte Bäume, die im Sommer Schatten spenden. (Und leckere Äpfel, Birnen und Walnüsse...)


Aber zurück zu den Zieräpfeln, die mich nun mit ihren Blüten bezaubern und mir im Spätsommer und Herbst einige Zweige mit Früchten zur Deko schenken.

Im Moment herrscht dort einiges Gebrummsel, der Nektar scheint zu schmecken.


Im nächsten Post zeige ich Euch, was mich diese Woche alles erreicht hat. Ich hatte nämlich Glück und habe dreimal hintereinander gewonnen. Die allerherrlichsten Dinge!

Kommt gut ins Wochenende und genießt die Zeit!


Take Care,

Markus