Donnerstag, 24. März 2011

Belgrad Parks, Churches and a Castle


Belgrad besitzt einige Parks, die alle sehr unterschiedlich sind. Manche sind fast waldartig, andere direkt am Fluss und dieser hier liegt auf einem Hügel. Es gibt merkwürdige Bäume, verwunsche Gebäude und stille Ecken.


In diesem Park hier steht eine alte Burg, man schaut auf die Donau und Reste alter Mauern.


Es gibt zahlreiche Kirchen, einige sind klein, andere riesig groß. Prächtig sind sie alle. Viele Menschen sind sehr religiös, es hat mich erstaunt, wie voll die Kirchen waren. Sehr viele junge Menschen kann man dort treffen. Sie beten, zünden Kerzen an und es scheint zu ihrem Tagesablauf zu gehören. Das hat mich beeindruckt.

In den Kirchen fand ich Schilder, die vorschrieben, weder die Hände in die Taschen zu stecken, noch sie auf dem Rücken zu verschränken. Leider konnte uns niemand den Sinn dieses Verbotes erklären.

Hier endet mein Bericht über diese Stadt, die mich sehr beschäftigt hat.

So long Belgrade!

Kommentare:

  1. Guten Morgen lieber Markus...

    vielen Dank für deine interessanten Bericht aus Belgrad.

    Ich halte mich gerne in Parks auf. Meist ist es dort sehr ruhig... die Hektik einer Stadt lässt man am Eingangstor hinter sich. Die alten grossen Bäume, was sie uns wohl alles erzählen könnten!?

    Die Kirchen einer Stadt... wir besuchen sie auch immer. Diese, zum Teil riesigen kunstvollen und alten Bauten die noch nicht mit der heutigen Technik gebaut wurden... die Architektur und die verschiedenen Baustile faszinieren mich! Manche sind sehr prunkvoll, andere eher schlicht und einfach ausgestattet.

    Einen wunderschönen Tag wünsche ich dir!

    Liebe Grüsse

    Cornelia

    AntwortenLöschen
  2. hallo Markus

    vielen vielen Dank für die wunderbaren Reiseberichte. Da Deine Erzählungen so ausführlich sind, ist es so als wäre man dabei gewesen.
    Viele liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank!
    Wie mir eine liebe Kollegin berichtete, ist das Verbot die Hände in den Taschen oder hinter dem Rücken zu haben, wenn man in einer Kirch ist, eine Sache von Demut und Respekt.
    Ich mag fremde Orte (obwohl ich sooo gerne einfach nur zuhause bin), ist es nicht spannend sie zu erkunden?

    Liebe Grüße,

    Markus

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Markus!
    Danke für die schönen Reiseberichte! :-)
    Die armen Hunde! :-((

    Auf dem einen Konfirmationsfoto (mein Sohn mit den anderen Konfirmanden) hat einer die Hände in den Taschen - irgendwie wirkt es so als sei er nicht ganz bei der Sache.
    Vielleicht liegt das aber auch an meiner Erziehung. Obwohl ich doch gern die Hände in den Hosen- und Jackentaschen vergrabe.
    LG Jutta

    AntwortenLöschen

stay in touch