Sonntag, 10. April 2011

Bunter Hocker

In meiner Kindheit, als es noch keine Internet-Shops und Online-Auktionshäuser gab, warteten wir gespannt auf die Kataloge der Versandhäuser. Unglaublich, all die Dinge, die es dort zu kaufen gab. Wenn dann der neue Katalog kam, durften wir den alten zum Basteln haben.

Ich erinnere mich, daß wir kleine Hocker daraus gemacht haben.

Man braucht:

einen oder zwei oder drei Kataloge (die richtigen, dicken Hauptkataloge)
Klebstoff

Jede einzelne Seite des Katalogs zum Rücken hin falten. Die Faltkante gut eindrücken. Dabei immer in die gleiche Richtung falten.


Das ist eine langwierige (und langweilige) Geschichte. Am besten jemanden zum Kaffee einladen und gemeinsam falten und dabei ein paar Neuigkeiten austauschen.

Wenn man zwei Kataloge gefaltet hat, jeweils die dickeren Deckblätter so miteinander verkleben, daß eine Art Hocker entsteht.

Fertig.


Sind das nicht tolle Farbverläufe, die dabei entstehen?

Ein Katalog ergibt einen halbrunden Hocker. Ich habe meinen als Kunstobjekt aufgestellt.



Man kann auch etwas draufstellen, keine Angst, es hält.

Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    das ist ja eine nette lustige Idee, kannte ich noch gar nicht. Was habe ich als Kind gemacht???
    Mal sehen ob es mir in diesem Jahr noch einfällt, du wirst doch bestimmt das eine oder andere aus der Kindheit wieder in Erinnerung rufen.

    Wir werden jetzt gemütlich Frühstücken und dann zwei/drei oder auch mehr, Flohmärkte besuchen. Ist ja bei uns in Berlin kein Problem, wir haben hier zahlreiche.

    Liebe Grüße und einen sonnigen ruhigen Tag. wünscht dir und deinen lieben Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Markus...

    dein Katalog-Hocker sieht echt witzig aus.
    Ich war mal an einer Ausstellung da waren viele solche Objekte ausgestellt. Die wurden da aber aus alten und zum Teil schon vergilbten Büchern gemacht. Sie waren so kunstvoll gefaltet, dass aus den gefalteten Seiten richtige Muster entstanden sind... das sah auch toll aus.

    Einen wunderschönen genussvollen Tag wünsche ich dir...

    Liebe Grüsse

    Cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Markus!
    Bei dieser Idee bedaure ich es doch glatt, nicht mehr als Erzieherin zu arbeiten.
    Das wäre noch eine tolle Ergänzung zu einem "Papier-Projekt".
    Wir haben damals Indianerschuhe aus gewickelten Zeitungen gemacht. Die waren sogar tragbar! Allerdings nicht bei Regen! :))

    Einen schönen Sonntag noch!
    Ich freue mich schon auf die nächsten kreativen Ideen von Dir!

    Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank! Schön, wenn alte Kindheitserinnerungen rausgekramt werden.
    Aber, wie macht man Indianerschuhe aus Zeitungspapier???

    Liebe Grüße,

    Markus

    AntwortenLöschen
  5. Oh je, da fragst Du mich jetzt was!
    Beschreiben ist schlecht, aber ich werde mal einen machen und in meinen Blog stellen. Mit Fotos dazu!

    Liebe Grüße,
    Katrin

    AntwortenLöschen

stay in touch