Sonntag, 7. August 2011

Gastblogger - Sam - Wie die Dinge wirklich sind

Mein Name ist Farley Sir Samuel vom Weinberg, ihr dürft mich Sam nennen. (Menschen können sich kurze Namen scheinbar besser merken...)

Aufgewachsen bin ich in der Stadt, das war ok, aber nicht das Richtige für mich. Also sind wir nach langem Hin und Her (warum können Menschen sich bloß immer so schlecht entscheiden?) aufs Land gezogen.

Jetzt ist es, als hätten wir jeden Tag Ferien. Ok, irgendwie nervt es schon, daß hier jeder den ganzen Tag mit der Kamera durch die Gegend rennt und sinnlos Blätter und Blüten fotografiert. Das ist soooo langweilig....



Und es ist viiiiiel entspannter. (Jedenfalls bis Markus kommt und wieder irgendeine merkwürdige Idee hat und wir alles von links nach rechts und wieder zurück räumen müssen....)

Wir unternehmen den ganzen Tag spannende Dinge. Allerdings sehe ich keinen Sinn darin, daß meine Decke gewaschen wird, wenn sie gerade den richtigen Geruch hat und was bitte ist falsch an Pfotenabdrücken auf einem Holzboden????

Und zwischendurch ruhen wir uns auf dem Balkon oder im Garten aus. (Ich jedenfalls, Markus verbringt seine Zeit lieber damit Disteln zu entfernen, verblühte Blumen zu schneiden und Löcher zu buddeln, die er dann wieder zuschüttet. Wofür soll das bitte gut sein?)

Der Garten ist überhaupt das Größte an der ganzen Geschichte.

Nur unpraktisch angelegt. Überall diese dornigen Dinger, keine Buddellöcher und viel zu wenig Bäume zum Beinchenheben....(und wie sich manche aufregen, wenn man ein gaaaanz kleines Löchelchen anlegt, schließlich habe ich eine Maus gerochen, irgendwo...)

Meine große Liebe wohnt auch hier. Ist sie nicht enzückend? Wir führen allerdings eine offene Beziehung, wohnen getrennt und Nachwuchs planen wir auch nicht.

Ihr seht mich hier bei einer meiner Lieblingsbeschäftigungen: Von großen saftigen Knochen träumen...

Und wie das hier alles riecht....(gibt's die auch mit Rindfleischgeruch?)

Das Landleben hat mich zu einem glücklicheren Hund gemacht. Soviel steht fest.

Keine Leine, endlose Wiesen, schattige Wälder, ein eigener Garten und jede Menge Zeit.

Was will man mehr?



Liebe Grüße,

Sam



Kommentare:

  1. Lieber Sam,

    vielen Dank für diesen aufschlussreichen Post... Schön, daß Du mit unserer Wahl zufrieden bist und nein, wir pflanzen keine Blumen mit Rindfleischgeruch. (Ganz sicher nicht...)

    Du bist der Beste!

    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Farley Sir Samuel vom Weinberg...

    (oh welch edler Name) du scheinst ja ein paradiesisch schönes Leben zu führen!

    Ja ok... die Menschen, sie machen manchmal komische, sicher für dich nicht immer gut nachvollziehende Dinge (wie Löcher buddeln und wieder zuschütten oder das Ewige mit dem Fotoaparat rumrennen um irgendetwas sinnloses zu fotografieren).

    Tja... jeder hat so seine Eigenheiten :) Aber lass ihn doch! Wenn es ihm Freude macht!

    Ich wünsche dir für dein weiteres Hunde-Land-Leben auf jedenfall gaanz viele spannende Begegnungen, immer wieder einen saftigen Knochen und nicht zu viel Stress mit deinen Mitbewohnern. ;) Und wer weiss, vielleicht gibt es doch mal noch eine Blume mit Rindfleischgeruch... :)

    Liebe Grüsse an dich und grüsse Markus bitte auch ganz liebe von mir!

    Cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Hey Sam

    mal so von Hund zu Hund: Du hast absolut recht, immer diese wascherei und putzerei, und dann auch noch der doofe Staubsauger (irgendwann beiß ich dem mal den langen Schlauch ab)
    Löcher buddeln darf ich auch nicht, da kommt immer gleich einer angerannt und macht es wieder zu.
    Aber so im großen und ganzen sind unsere Menschen doch echt ok.
    Wünsche Dir noch viele entspannte Tage mit Markus und seiner Kamera (ohne die wüsste ich ja gar nichts von dir).

    Liebe Grüsse von Buddy, der jetzt erst mal wieder schlafen muß(wachsen ist ja soooo anstrengend) und grüß den Markus mal ganz lieb von mir und meinem Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Sam,
    danke für den ausführlichen Bericht. Sei nicht zu streng, Menschen sind halt so :-)

    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Cool...ich lach mich schlapp! Super geschrieben!

    Liebe Grüße,
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  6. Hi Sam!
    Ja das ist schon ein Hundeleben - darf auch nur in der Feldmark buddeln. Und dann meckern sie dass ich im Garten keine Wühlmäuse fange - wie denn ohne Buddeln! Menschen sind manchmal schwer zu verstehen! *kopfschüttel*
    Das mit dem Waschzwang geht mir auch suf den Hundekeks und der Ärger wenn man/hund sich mal in wat Leckerem gewälzt hat!!!
    Blumen wie die Rafflesien - sehr starker Aas-Geruch - wären doch toll - aber nee dat müssen ja Rosen sein!?

    Schönen Sonntag und Hundeknutscher von Luzie

    AntwortenLöschen
  7. sehr geehrter Herr, und schönen Weinbergen des Samuel Farley, und freuen uns, weiterhin in einer sehr lange langen Zeit zu leben

    AntwortenLöschen
  8. Lieber Sam,
    hab Geduld mit den Menschen. In einigen Jahren werden sie ruhiger. Ich rede aus Erfahrung. Tu einfach so, als würdest du jedes Wort verstehen. Im Notfall einfach einen treuen Blick auflegen und mit dem Schwanz wedeln. Das funktioniert immer. Dann klappt es auch irgendwann mit der Rindfleischblume.

    Liebe Grüße

    Deine Sally (Dackeline)

    AntwortenLöschen
  9. hi sam,
    du hast ja ein schönes hundeleben!
    also wenn denke ich bist du bei markus an der richtigen adresse, wenn dann gelingt es ihm eine rindfleischblume zu züchten ;)
    und nimm den menschen ihr verhalten nicht übel sie bemühen sich sehr!
    schönes weiter träumen in eurem schönen garten!
    grüßli lisa_idefix

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank! Ich habe den ganzen Nachmittag damit verbracht, eine Rindfleischblume zu finden. Leider vergeblich. Aber einen Knochen gab's...und ich mußte nicht mal danach buddeln...

    Liebe Grüße,
    Sam

    AntwortenLöschen

stay in touch