Dienstag, 16. August 2011

The grass has grown under your feet


Einfach abzuwarten, die Füße still zu halten und die Dinge ihren Lauf nehmen zu lassen, ist sicherlich nicht die einfachste aller Übungen.


In Ruhe zu sitzen, das was geschehen wird geschehen zu lassen und nicht einzugreifen, erfordert eine Menge Schweiß.

Den Regen zu genießen, nicht nach der Sonne zu flehen und dankbar zu sein was ist, gehört zu den härteren Lektionen.

Das Schöne zu sehen, auch wenn es umgeben ist mit Stacheln und doch nicht danach zu greifen, kostet einiges an Mühe.

Im Heute zu leben, nicht mit dem Gestern zu hadern und sich keine Sorgen um das Morgen zu machen, gleicht einem Meisterstück.

Sich nicht beirren zu lassen, nicht von dem Weg ab zukommen egal wie kurvig er ist, erfordert Mut.

Seine Meinung zu vertreten, auch gegen Widerstände und sich nicht von Drohungen beeindrucken zu lassen, ist wahre Größe.

An das Gute zu glauben, selbst wenn es versteckt ist und überall danach zu suchen, macht uns zu besseren Menschen.

Zu verzeihen, selbst das Unverzeihliche, es wenigstens zu versuchen, auch wenn es schwer ist, das bringt uns Frieden.


Take Care,

Markus

Kommentare:

  1. hallo Markus


    wie wunderschön und stimmig ! Vielen Dank dafür !
    Wenn es nur so einfach wäre, wäre das Leben ein Kinderspiel. Einen schönen Tag wünsche ich Dir und das Du es so umsetzen kannst.
    LG
    Dagmar M.

    AntwortenLöschen
  2. ohh, ez milyen csodaszép gyönyörű mozaik:)))

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die guten Worte!

    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Das hast du sehr schön geschrieben!

    ... - und dankbar zu sein was ist - ...

    Vielen Dank für diesen Post... für diese Worte!

    Liebe Grüsse

    Cornelia

    AntwortenLöschen

stay in touch