Montag, 15. August 2011

Welcome to my kitchen


Willkommen in meiner Küche! Der Ort des Hauses, an dem sich das Leben (meistens) abspielt. Der Raum ist offen, das gefällt mir so. Wie ihr in einem meiner Posts schon lesen konntet, war es etwas schwierig, diesen Raum einzurichten. Eben weil er offen ist. So mußten wir uns von den üblichen Vorstellungen trennen und haben jetzt einen öffentlichen Wohnraum unten und einen privaten Wohnraum oben. Das ist praktisch, oben kann man nämlich die Dinge einfach liegen lassen und wenn unerwarteter Besuch kommt ist es trotzdem aufgeräumt. Mehr zu dem privaten Wohnraum in einem späteren Post. Auch den Rest des öffentlichen Wohnraums zeige ich Euch später.




Wir haben sehr lange überlegt, welche Art Küche wir wollen (und brauchen), ich schwöre Euch, noch ein Küchenstudio und eine Küchenplanung mehr und ich hätte meinen Kopf auf den Schreibtisch geschlagen, bis er geblutet hätte... Jeder, der schon einmal eine Küche planen mußte weiß, was ich meine.

Schließlich haben wir uns dazu entschieden, unsere "alte" Küche mitzunehmen und sie an- und umbauen zu lassen. Das war eine gute Entscheidung. Ich habe einige Zeit mit einer minimalistischen Block-Küche geliebäugelt, aber zum Leben gehören einfach Dinge und Dinge brauchen Schränke, in denen sie aufbewahrt werden.

Die Front ist in einem sehr hellen Cremeton und als Arbeitsplatte haben wir uns für Bambus entschieden. Das Holz hat einen leichten Grau-Stich, was uns sehr gut gefällt.


Das Spülbecken ist tief und rund und hat keine Abtropffläche. Das meiste Geschirr wandert in die Spülmaschine, was von Hand gespült werden muß erledige ich (meistens) sofort und mir war etwas mehr Arbeitsfläche einfach wichtiger. Praktisch, das Becken hat ein passendes Holzbrett zum Abdecken.


Ich liebe die Dinge, die Charlotte Watson herstellt. Die Dose links unten hält Belohnungshäppchen für Sam bereit. Der Mülleimer steht eigentlich (versteckt) neben dem Kühlschrank, ist aber schnell an den Ort des Geschehens geholt, wenn er gebraucht wird.


Ein Hocker (der schon längst gestrichen werden sollte) läßt mich auch an die hohen Schränke kommen. Die Lampe haben wir bei Ikea gefunden und die Futterbar links unten verhindert Futterkrümel auf dem Boden. Außerdem ist es gesünder, wenn Hunde etwas erhöht essen.


Mobile Möbel, wie dieser Hackklotz sind unheimlich praktisch. Wir haben dicke Rollen anbringen lassen. So kann er dort sein, wo er gebraucht wird. Mal als zusätzliche Arbeitsfläche, mal als "Butler" am Tisch.

Das war ein kleiner Rundgang durch die Küche, ich hoffe, es hat Euch gefallen.


Take Care,

Markus


Visit Mosaik Monday!

Kommentare:

  1. Your butcher block looks to be very useful. Your kitchen is nice and colorful. Nancy

    AntwortenLöschen
  2. I like the look of your kitchen - homey and practical, but with things set out in a way that is aesthetically pleasing.

    AntwortenLöschen
  3. Halllo Markus...

    als Erstes fällt mir auf dass du ein anderes Mosaic-Programm benutzt hast! :) Die Bilder von eurer Küche sehen super aus und gefallen mir sehr!
    So was ich sehe ist die Küche sehr stilvoll und praktisch eingerichtet.

    Bei uns ist die Küche auch ein sehr wichtiger Ort und ein grosser Teil unseres Lebens findet hier statt.

    Liebe Grüsse

    Cornelia

    AntwortenLöschen
  4. Your kitchen looks lovely. And your mosacis are beautiful. Thanks for sharing, have a great week!

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank!

    Stimmt, ich habe ein anderes Programm benutzt.

    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  6. hi markus,
    ich finde deine küche toll!!! du hast auch die schönen dosen um die ich schon ewig herum schleiche :)
    grüßli lisa :)

    AntwortenLöschen

stay in touch