Freitag, 11. November 2011

open your mind


Ich probiere gerne neue Dinge aus. Ich finde es spannend und inspirierend und es erhellt mein Herz und meinen Geist.

Ich besuche auch gerne einen Kurs. (Ganz zum Leidwesen von Sam, den ich so ziemlich in jeden Hundekurs schleppte, den ich finden konnte...)



So fanden wir uns eines Tages, nach diversen Erziehungs- und Beschäftigungskursen (Schnüffelstunde, Agility, Spiel- und Spaß...die (Hunde-)Eltern unter Euch wissen, was ich meine) beim Schafherden-Hüte-Kurs wieder. Die Hunde sollten lernen, die Schafe vom Herrchen weg in ein Gatter zu treiben. Sam's Schulkameraden (ich schätze, es war von jeder Hütehunderasse dieser Welt einer vorhanden) erledigten diese Arbeit, als hätten sie ihr Leben lang noch nichts anderes gemacht. Sam allerdings (damals noch Stadthund...was sind Schafe?) ist aber eher der geborene Retriever. Und die können nur eins am besten: Apportieren... (Wie gut, daß es keine wirklichen Schafe waren, sondern nur Schaf-Dummies...ja, es gibt Schaf-Dummies...)

Gerade besuche ich mit ihm einen Kurs, in dem man nicht sprechen darf. Was mir wirklich schwer fällt. Man darf nur Zeichen geben. (Mir war nicht klar, daß bei dem modernen Hund von heute mediale Fähigkeiten erwartet werden...) Aber es klappt ganz gut. In einer Stunde stand Longieren auf dem Stundenplan. Die Hunde laufen um einen abgesteckten Kreis, während Herrchen in der Mitte steht und mit Handzeichen die Richtung vorgibt. Sam hat das (nach anfänglicher Trennungsangst) wirklich gut gemacht. Ich war so stolz, daß ich in den nächsten Tagen allen Leuten, die mir über den Weg liefen davon erzählte. Allerdings verwechselte ich im Eifer des Vaterstolzes ein paar Buchstaben und so wunderte ich mich wirklich sehr über die entgeisterten Gesichter um mich herum, als ich erzählte, daß Sam Jonglieren gelernt hat...


Menschen brauchen Entspannung. Und der moderne Mensch erst recht. Also war ich auf der Suche nach einer Möglichkeit, meine Gedanken abzuschalten und gaaaaaanz ruhig zu werden.

Ich besuchte einen Kurs in der Volkshochschule. Autogenes Training und Traumreisen. Ok.

Während ich da so lag (und meine sämtlichen Extremitäten schweeeer und müüüüde werden sollten, es aber nicht taten) sollte ich mich entspannen. Soviel dazu, das war der Grund dieses Kurses. Aber wie? Und warum wurde dieses blöde rechte Knie nicht taub und warum hatte ich keine Ahnung, wie meine Niere sich anfühlte und wie sollte ich in meine Füße (!) atmen....ahhhhhhhh....

Zehn Minuten später nutzte ich die Zeit sinnvoller (für mich! Anmerkung des Schreiberlings) und stellte gedankliche Listen auf, mit Dingen, die ich noch zu erledigen hatte.

Die Stunde Traumreise verbrachte ich genauso, nachdem ich weder das Moos roch (nur den Kunststoffboden der Turnhalle), noch die lieblichen Vögel zwitschern hörte (nur die leisen Atemgeräusche meiner Nachbarn und dagegen bin ich wirklich allergisch).


In einer Zeitschrift las ich einen Artikel über Yoga. Das sollte gut sein. Und wahrscheinlich perfekt für mich. Schließlich war ich schon als Kind sehr gelenkig. (Die kindliche Gelenkigkeit vergeht allerdings mit den Jahren, das sollte ich noch zu spüren bekommen, aber ich habe eine gute Sportsalbe...)

Ich kaufte mir also eine Yoga-Matte, zog bequeme Kleidung an und legte mich in der Yoga-Schule auf den Boden. Ich war der einzige Mann, aber das bin ich gewöhnt und ich finde das toll. Kein Problem.

Wir machten verschiedene Übungen (Sportsalbe!) und ich kam ganz schön ins Schwitzen. Das sah doch immer so einfach und entspannt aus... Aber ich bekam das ganz gut hin. Am Anfang jedenfalls.

Bis die Lehrerin sagte, wir sollten unsere weibliche Urkraft entdecken. Ups. Räusper. Hüstel. (Hat jemand vielleicht etwas zuviel davon und kann mir etwas leihen?) Ich suchte einen Moment, fand aber nichts, traute mich aber nicht das zuzugeben und war froh, daß es nur eine Probestunde war. (Und daß ich eine gute Sportsalbe zuhause habe...)


Ich besuchte noch viele Kurse. Experimentelles Töpfern zum Beispiel. (Wer denkt sich bloß diese Namen aus?) Eigentlich wollte ich eine Dose töpfern, aber es gab nur diesen Kurs. Ich bemühte mich wirklich, aber egal wie experimentell ich war, es kam immer eine Dose dabei heraus. Dafür kann ich doch wirklich nichts...

An einem anderen Wochenende beschäftigte ich mich mit der Ausdrucksmalerei. Wir bekamen die Augen verbunden, steckten unsere Hände in Farbtöpfe und ließen unsere Gefühle (begleitet von Mozart) auf überdimensionalen Leinwänden aus uns fließen. Das Ergebnis war erschreckend...aber es war eine wirklich spannende Erfahrung. (Falls ihr einen solchen Kurs findet solltet ihr ihn buchen, ihr lernt wirklich viel über Euch)


Ich weiß, wo mein Problem ist. Ich komme mit einer festen Vorstellung an einen Ort. Ich weiß (meistens jedenfalls) schon vorher ganz genau, was ich in den Händen tragen will, wenn der Kurs zu Ende ist. (So war es beim Specksteinkurs, beim Bonsaikurs und bei allen möglichen anderen auch.)

Mir fällt es schwer, mir etwas zeigen zu lassen. Ich bemühe mich. Wirklich. Aber ich habe doch schon geplant, wie ich das machen will...

Und während ich immer noch (klammheimlich und nur manchmal) nach meiner weiblichen Urkraft suche, bin ich mir sicher, auch die nächsten Kurse (Vogelhäuser bauen und Pralinenmachen) werden mein Herz erhellen und den Kursleiter an den Rand eines Nervenzusammenbruchs bringen...


Take Care,

Markus


P.S. Das hier sind meine Erfahrungen mit den einzelnen Kursen. Ich bin mir sicher, die meisten Irrungen liegen bei mir. (Außer das mit der weiblichen Urkraft, da kann ich nun wirklich nichts dafür, daß ich die nicht habe...) Ich weiß, daß es abertausende glückliche Menschen gibt, die Yoga machen, sich bei Autogenem Training entspannen, mit Traumreisen dem Alltag entfliehen und auf andere Art und Weise ihre Freude haben. Und Freude hatte ich auch, bei jedem einzelnen Kurs. Sogar noch jetzt, wenn ich darüber schreibe.

Kommentare:

  1. Tja... lieber Markus, das Leben ist manchmal hart! ...augenzwinkerundbigsmile...

    Vielen Dank für diesen Post. Er ist einmal mehr der perkekte Start in den neuen Tag!!!

    Ich wünsche dir für alle zukünftige Kurse die perfekte Erfüllung deiner Vorstellungen. :)

    Liebe Grüsse und 'häbs guet'...

    Cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Markus, ich wünsch dir einen wunderschönen guten Morgen,
    ich danke dir für diesen obergenialen Post, selten hab ich in der Früh so viel gelacht, nein ich hab dich nicht ausgelacht, es war so als hätte ich es selbst geschrieben, denn ich hab all diese Kurse, zumindest viele ähnliche besucht, ich stürze mich immer wie wild sofort nach Erscheinen auf die VHS-Programme und hab viele sehr ähnliche Erlebnisse gehabt, sei es beim Aquarellkurs, wo sich vorher der Raum mit Wasser füllen und ich die Wärme spüren sollte oder der Totalflopp ein Tai Chi Kurs wo ich ruhig werden wollte ;-)). Markus es liegt nicht an uns, es liegt an den Lehrern die sind schuld. Nein der vorletzte Kurs war toll, der Filzkurs, da hat alles gepasst, da hab ich eine Seelenverwandte in der Lehrerin gefunden, die war wie ich, mein Spiegelbild, ich hab mich sofort verliebt in sie :-)!
    Ich werde auch weiter Kurse besuchen die mein Leben bereichern und wenn du mal einen gefunden hast, wo ich die Mitte und meine innere Ruhe finden kann, dann schreibs mir bitte sofort.
    Ich umärmel dich ganz doll für diesen tollen Post ich hatte sehr viel Freude beim Lesen :-)).
    Einen kurzen Arbeitstag wünsch ich dir ganz
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  3. Ach Markus, kann Dich zu gut verstehn. Mich macht es rasend, wenn ich schon genau weiß was ich machen will und den Kurs nur besuche um die Technik zu erlernen um mein Ziel umzusetzen und die Kursleiterin oder Kursleiter versteht es nicht oder beantwortet meine Frage damit" das lernen sie im Fortgeschrittenen Kurs". Grrrrrrrrrrrr ;-))))

    Bin sehr gespannt welchen Kursus Du als nächstes besuchst und was wir von Dir lernen können. Bei mir steht Grundkurs von Filzen auf dem Programm, damit ich weiß wie ich Hohlkörper filze, denn ich weiß schon was für ein Projekt ich machen möchte.

    Liebe Grüße Lydia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Markus,Du sprichst mir aus der Seele.Es gibt einfach Menschen,die Kursuntauglich sind.
    So what?Und trotzdem glücklich.

    GGLG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Hey Markus,
    toller Post.
    Damit hast du´mich schon jetzt so lachen lassen das die Tränen fließen!
    Duhast ne tolle Art zu schreiben!
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  6. Das war nun mega lustig. Danke.
    Gestern Abend hielt ich einen Kurs in Patchwork. Mich hat niemand an den Rand eines Nervenzusammenbruchs gebracht. Und ich hoffe natürlich, dass auch meine Frauen ganz glücklich nach Hause gingen.

    Jedenfalls bin ich glücklich, einen Blog gefunden zu haben.

    Regula

    AntwortenLöschen
  7. ;O) zum Schmunzeln schön!
    Ein wundervolles Wochenende
    Sandra

    AntwortenLöschen
  8. sehr schön geschrieben ! :-) und sehr passend dazu die schneckenhäuser-mal gaaanz langsam rauskommen und eeerstmal gucken...die uhr dazu-wir haben doch zeit...zum ausprobieren...zum lernen...und passend auch der elefant-geduldig und gemütlich erwarten wir, was da kommen mag...schließen uns gerne anderen an und genießen das glück...danke!
    have a happy day, dornrös*chen
    p.s.thanks for your lovely news!

    AntwortenLöschen
  9. Lieber Markus,
    you made my Day!!!
    Vielen Dank..*tränenwegwisch*,,,und du bist Dir sicher nicht doch eine verschollene Zwillingsschwester zu haben...hihihhi...
    Liebe Grüße
    Sonja, die auch immer was am ausprobieren ist (ohne Geduld!!!) und dann feststellen muss, das sie nichts richtig kann!! (wie auch ohne Geduld und die nötige Aufmerksamkeit)Aber egal!!!Hauptsache es macht spaß....

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde es sehr mutig, was Du Dir da alles zutraust. Deine Fotos sind sehr schön. Hast Du den Elefanten getöpfert oder geschnitzt ? ;-)
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  11. Good Morning Markus!
    I love the new look of your blog, you are inspired by living, I can see that in your photography. I really like the name "Teacup in the Garden" it sounds very enchanting to me.
    Have a wonderful weekend,
    Hugs Rosemary...

    AntwortenLöschen
  12. Hey Markus,

    ok, Du darfst die edele Tapete behalten, aber nur wenn Du noch mehr solche Geschichten erzählst. Habe schallend gelacht. (gibt es Bilder vom voltigierenden Sam, grins vielleicht sollte ich das mit Buddy auch mal versuchen, Ponygröße hat er ja:))

    liebe Grüße S

    Sanne

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe heute morgen angefangen zu lachen und lache bis jetzt noch. Danke dafür!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  14. Es ist unglaublich, wie witzig Du schreiben kannst...Ich liebe das.
    Liebe Grüße,
    Edith

    AntwortenLöschen
  15. ich denke (und versteh mich nicht falsch): du besitzt mehr weibliche ur-KRAFT als dir lieb und uns klar ist - und ich finde das wirklich, wirklich GUT so!

    du hast mich grad ordentlichst zum schmunzeln gebracht (und ich finde das neue outfit deiner seite sehr angenehm! vielleicht ist es ja DAS, was dich ent-SPANNT und wofür du deine (ur)KRAFT einsetzen sollst!

    schlaf gut!
    nora

    AntwortenLöschen

stay in touch