Freitag, 23. März 2012

10 Dinge...die man beachten sollte, wenn man Katzensitter ist

(und man eigentlich nur Hunde gewöhnt ist...)






  1. Hunde apportieren Bälle, Katzen Mäuse. (Wenn Du schon angesabberte Hundebälle eklig findest, warte erst auf das, was die Katze mit nach Hause bringt...)
  2. Lasse niemals geöffnete Katzenfutterdosen auf der Spüle stehen, um mal eben schnell nach dem Katzenklo zu sehen.
  3. Nur weil die Katzenstreu von oben ganz unberührt aussieht, heißt das nicht, daß sie auch unberührt ist.
  4. Erwarte nicht, daß Du Aus - Sitz - Bleib - Warte sagst und Dein Wunsch erfüllt wird.
  5. Denke immer daran, daß Katzen Krallen haben, mit denen sie an Bäumen hochklettern können. Und sei dankbar für die Erfahrung, sich wie ein Baum zu fühlen. 
  6. Rechne damit, daß Du abends 27 mal zum Katzenheimathaus laufen mußt, um zu sehen, ob der gnädige Herr seinen Tagesausflug beendet hat und jetzt endlich ins Haus gelassen werden will.
  7. Das freudige Miauen, das Du entgegengeschmettert bekommst, ist in Wirklichkeit die Empörung, daß Du ihn hast warten lassen.
  8. Lasse niemals die Kumpels, die Dein Gast-Kater anschleppt, mit ins Haus....(selbst wenn es nicht Dein Haus ist) Sie sehen nur vor der Tür so gesittet und wohlerzogen aus.
  9. Wenn Du Nr. 8 nicht befolgst, wirst Du Deine Nacht nicht im Bett verbringen... (Leser mit halbwüchsigen Teenagern wissen, was ich meine...)
  10. Wenn Du eine Katze suchst, ist sie entweder im Bett, auf dem Küchenschrank oder überhaupt nicht Zuhause. (Fange mit dem letzten Punkt an, das erspart Dir sehr viel Zeit!)

Wir waren Katzensitter. Und das hat unheimlich viel Spaß gemacht. Jetzt ist Frauchen wieder da und ich muß sagen, so ein bißchen fehlt mir der Größenwahnsinnige schon....


Take Care,

Markus

Kommentare:

  1. hihi...wieder voll ins Schwarze getroffen, Markus!
    (ich stimme 8./9. aus tiefstem Herzen zu)
    Lieben Gruß
    vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Markus,
    so ein Hund ist schon einfacher, aber ich muß nicht bei Minus 15 Grad Gassi gehen. Einfach Tür auf und Kater raus. Manchmal wird die Tür fünfzigmal am Tag geöffnet, weil er dann doch nicht rein will. Bei uns werden eher Vögel als Mäuse apportiert, keine Ahnung wie er die alle fängt.
    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Markus,

    ich muß doch mal schnell danke sagen, für diese süßen 10-Dinge-Kolumnen zu meinem Morgenkaffee ;o) Ich muß da manchmal so laut lachen, dass ich hier andere wecke... Vielen Dank dafür und einen schönen Tag, Gruß von Natalie.

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Markus,

    wir haben eine besondere Katze, ein Findelkind aus dem Ausland, die uns gefunden und ausgesucht hat. Sie hat ihre eigene Katzentür durch den Keller, wo sie alleine raus und rein kann. Sie geht mit uns spazieren wie ein Hund nur ohne Leine. Sie will nicht alleine zu Hause bleiben und liebt es Auto zu fahren, sie fährt mit uns 1200 km in Urlaub. Dort lassen wir sie frei genau wie zu Hause, sie läuft nicht weg. Wenn wir packen, ist sie die erste die in der Tasche, im Katzentransportkorb oder Auto ist, damit sie ja nicht vergessen wird. Sie liebt es mit den Kindern Fahrrad zu fahren, bei Prinz Fabi auf dem Kopf auf der Baseballmütze. Sie benutzt kein Katzenklo, selbst nicht im tiefsten Winter. Sie bringt nie eine andere Katze mit nach Hause. Sie streicht um Deine Beine, aber kratzt nicht. Wenn jemand den Gartenweg zu uns nimmt, knurrt sie wie ein Hund, bevor die Gartenglocke benutzt wird. Sie ist eine Wachkatze!

    Unsere Fellnase ist eine Schildpattkatze, eine Glückatze und ein außergewöhnliches Katzenfräulein.

    Dir ein wunderschönes Gartenwochenende
    liebe Grüße Lydia ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  5. ...ja lieber Markus,
    da hast du aber schnell gelernt ;-). Eine Katze ist völlig anders als ein Hund und macht auch nur was sie will.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  6. du hast eine tolle Art zu schreiben ! liebe Grüße Kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Wieder ganz ganz große Klasse. Genau die Erfahrungen, die wir tagtäglich machen! Aber es sind unsere eigenen...............

    Ein liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen, Markus!

    Ja, dieses kleine 1 mal 1 der Katze ist schon eine spezielle Geschichte.
    Die Steigerung von Punkt 1 hatten wir im letzten Jahr, als es dann ab und zu mal Tauben und Ratten gab. Diese wanderten MIT unserem Riesenkater gemeinsam durch die normalgroße Katzenklappe. Ich frage mich bis heute, wie er das geschafft hat?!
    Die Steigerung von Punkt 7 teilt sich bei uns in zwei Schritte auf: der erste ist kräftiges Stupsen mit dem Kopf gegen Deine Füße, Beine, Hände etc. der zweite Schritt ist dann einmal herzhaft zubeißen, wenn Du beim ersten Schritt noch nicht reagierst!

    In diesem Sinne wünsche ich allen Katzenbesitzern ein sonniges Wochenende und Dir, Markus, ganz viel Spaß beim nächsten Mal Katzensitten! :-))

    Liebe Grüße,
    Katrin

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Markus,

    musste gerade laut lachen, ich bin Hunde- UND Katzenmensch, die Körpersprache und das Verhalten sind in der Tat sehr unterschiedlich.
    An Katzen liebe ich ihre Autonomie, an Hunden ihre Anhänglichkeit....manchmal ist es aber auch genau umgekehrt!
    Deine 10-Punkte-Pläne finde ich immer wieder einfach super!

    Genießt die Sonne,
    herzlichst,
    Salanda

    AntwortenLöschen
  10. Hej Markus,

    Hunde haben Herrchen, Katzen Personal!

    Happy Weekend!

    Manuela

    AntwortenLöschen
  11. hallo markus,
    ich liebe deine 10 Dinge posts....
    so genial!!!

    schönen start ins weekend!
    grüßli lisa

    AntwortenLöschen
  12. Danke mal wieder für diesen köstlichen Beitrag. Habe mich sehr amüsiert. :)
    Liebe Grüße allesistgut

    AntwortenLöschen
  13. Deine 10 Dinge-Posts machen süchtig!
    Und Du triffst wirklich IMMER ins Schwarze!
    Ich hoffe, Sam war nicht zu eifersüchtig während dieser Zeit ;o)

    Ganz liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  14. Hihi, 100% Zustimmung! Aber Du hast noch etwas vergessen: Man sollte möglichst abschließbare Schränke haben, sonst passieren solche Dinge wie mit unserem Katzentier...
    Liebe Grüße
    Inge und Möhrchen

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe sehr gelacht über deinen Post.
    Meine Katze habe ich 14 Jahre und ich verstehe sie immer noch nicht. Wenn sie abends ins Haus soll und ich gefühlte 100mal gerufen habe, antwortet sie einfach nicht ;) oder läuft ganz gemächlich zu mir, um kurz vor der Tür kichernd wieder das Weite zu suchen. Mhmm, schon seltsame Wesen.

    Liebe Grüße

    Petra

    AntwortenLöschen
  16. Schade, dass Du soweit weg wohnst. Jetzt wo Du so gut eingefuchst bist, als Katzensitter, hätte Dich unser Kater Noah bestimmt auch als Sitter akzeptiert. Er ist da nämlich etwas eigen und zeigt sich seinem Sitter meistens nicht. Meistens fragt sich dann der Sitter, ob wir überhaupt eine Katze hätte und ihn nicht veräppeln wollen.
    Ach und was ich Dir noch als 11 Tipp mitgeben könnte: Gehe niemals davon aus, dass das Futter, das Du dem Vieh anbietest, akzeptiert wird. Erst wenn mind. 4 Geschmacksrichtungen herumstehen, wird eine eventuelle als des Katzenmagens würdig angenommen um dann später wieder auf dem Teppich zu liegen, da ja bereits eine Maus im Magen war.
    En liebe Gruess
    Alex, die noch immer grinst über den sehr gelungenen Post

    AntwortenLöschen
  17. Hach ja...
    Habe gerade sehr gelacht wegen diesem Post, lieber Markus.
    Wir sind zwar keine Katzensitter, sondern Katzenbesitzer. Nun, so ganz stimmt das auch nicht, denn nicht wir besitzen die Katze, sondern die Katze uns..
    Es heisst doch so schön: Für Deinen Hund bist Du ein Familienmitglied, für Deine Katze bestenfalls Personal.
    Genau so ist das auch bei uns... :-D
    Alles Liebe und einen schnöben Nachmittag,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Markus,

    ich liebe Deine Beiträge - vor allem die 10 Dinge, die man beachten sollte, wenn ...

    Einfach herrlich :-)

    Liebe Grüße
    kathy

    AntwortenLöschen
  19. Sehr gut zusammengetragen, diese 10 Dinge!

    Da kann ich absolut beipflichten und jeden einzelnen Punkt unterschreiben.

    Aber Katzen sind einfach cool. Ich mag die. Ich sage immer: Katzen sind die besseren Menschen ;)

    AntwortenLöschen
  20. hallo Markus,

    ich liebe Deine Geschichten, habe gerade schallend gelacht, nun weiß ich auch wieder, warum ich einen Hund habe, mir reichen die schlaflosen Nächte ,die ich wegen meiner Kids hatte (und manchmal immer noch habe, einmal Mutter immer Mutter, zum leidwesen der Kids:-)).
    wünsche dir ein wunderschönes sonniges Wochenende.

    Liebe Grüße

    Sanne und der Eisbärwolf

    AntwortenLöschen
  21. Salü Markus
    Ich musste schrecklich lachen über deine Katzensittererfahrung. Ich bin eine Hundenärrin und leider habe ich nicht genügend Zeit für solch einen vierbeinigen Familienfreund. Deshalb haben wir uns vor 5 Jahren eine Katze ins Haus geholt und es ist unglaublich, wie stur sie ist und schlichtweg nichts befolgt. Tagsüber geht es noch, aber nachts übernachtet sie dort, wo sie tagsüber nicht darf. Aber kaum stehe ich im Wohnzimmer sitzt sie ganz friedlich auf dem Boden und hat bestimmt nicht einmal ein schlechtes Gewissen. Der Unterschied zum Hund ist klar: Der Hund ist dein Freund und Untergebener, die Katze ist dein König und du bist der Untergebene. Mit lieben Grüssen Barbara

    AntwortenLöschen
  22. Der Größenwahnsinnige - genau! Der pflegt des nächtens auf das Bett zu hopsen, wobei einen auch schnell mal der Schlag treffen könnte und dann wird eine 1/4 Stunde getretelt.

    Übrigens - man kann ihn auch in Schränken, klitzekleinen Körben, in der Kiste mit den Walnüssen und ganz oben auf der Pergola finden. Den Chef "fanden" wir auch schon oben auf dem Dachfirst spazierengehend, zur Belustigung sämtlicher Leute, die vorbeikamen.

    Langweile gibt es nicht mit ihnen, wie du es so treffend beschrieben hast.

    Lieben Gruß und schönes WE, Brigitte

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Markus,
    ich liebe Deine 10 Dinge Listen und mußte echt lachen. Bitte mehr davon.
    Sonniges Wochenende und fröliches Gartenwurschteln
    Liebe Grüße Susa

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Markus,

    deine 10-Dinge sind mal wieder der Hit, habe sehr geschmunzelt. Bin auch Katzenbesitzerin, Dosenöffnerin, Personal ;-) und du hast ja wieder soooo recht.
    Meine Kleinste (Fienchen Rosenschnute) beißt mir neuerdings in die Zehen, wenn Sie sie sieht. Ob das Hunger, Aufmerksamkeit erhaschen, Zuneigung, Liebesbisse, Langeweile oder Neugierde ist, hab ich noch nicht rausgefunden. Aber ich frage mich, wie meine Füße den Sommer unbeschadet überstehen sollen...

    liebe Grüße Tara

    AntwortenLöschen
  25. "sei dankbar für die erfahrung sich wie ein baum zu fühlen"- zu gut :D hahahaha
    liebe grüße, svenja

    AntwortenLöschen
  26. Lieber Markus,

    ich liebe Deine " 10 Dinge " !!!! Mein Sohn als Katzenbesitzer hat sehr geschmunzelt, ich musste es ihn unbedingt vorlesen!!!
    Ich wünsche Dir ein sonniges Wochenende!
    Liebe Grüße Angela

    AntwortenLöschen
  27. Musste sehr lachen, genauso ist es. Ich werde auch nachts noch 2 - 3 mal aus dem Bett geworfen, weil Kater vorm Schlafzimmerfenster mir zu verstehen gibt, dass er jetzt ins Haus möchte, um dann kurz danach lautstark ankündigt, dass er wieder nach draußen will. Ich glaube unser Goldi Justin ist manchmal bisschen neidisch ;-). Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  28. ich liebe Katzen ;)

    wir haben zwei davon, beide Herren sind eine "Diva" ~ggg~

    LG Agnes

    AntwortenLöschen
  29. So sweet!!! And funny! I know what you mean! Kitties are just the darnest things! :)

    Hugs,

    AntwortenLöschen
  30. Och, das hört sich ja noch glimpflich an, was da so dem Aushilfspersonal passiert ist ;-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  31. Habe diesen Post gerade beim "Durcharbeiten" Deines Blogs gefunden - jaha, ich stimme in allen Punkten zu! Wir haben 1 Katze, 2 Hunde und 3 Kaninchen - alle Tiere haben ihre speziellen Eigenheiten, aber die Katze hat eben ihre SEHR speziellen! Aus welchen Lagen ich die schon befreit habe würde Bücher füllen - aber ich LIEBE sie für ihre Eigenheiten, auch wenn so ein Katzentier aufgrund ihres Freiheitsdrangs für manch graues Haar sorgt (eigentlich ist mein Tierchen recht zuverlässig, aber ich gerate in Panik, wenn mal eine Maus interessanter ist als mein Gerufe und sie einfach nicht reagiert!). Und auch wenn sie kleine Dickköpfe sind und man manchmal das Gefühl hat sie brauchen uns nicht berühren sie unsere Herzen!
    Lieben Gruß
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  32. hihi, irgendwo her kenne ich das mit den katzen! ich glaube jeder der mal katzen um sich rum hatte kennt diese verhaltensweisen, immer wieder zum schmunzeln ^^
    ganz liebe grüße
    mona

    AntwortenLöschen

stay in touch