Samstag, 23. Februar 2013

10 Dinge...die du beachten solltest, wenn du dein Haus mit einem liebeskranken Vierbeiner teilst




  1. Sämtliche Punkte gelten auch, wenn du einen liebeskranken Teenager zuhause hast. (Vor allem, wenn es sich um ein männliches Exemplar handelt...)
  2. Sage immer wieder folgendes Mantra in einer geeigneten Lautstärke vor dich hin: die Natur ist stärker und setzt sich durch. 
  3. Verzichte darauf, deine Türen zu verschließen und den Schlüssel in deine Hosentasche zu stecken. Sie kommen trotzdem raus und danach mußt du einen Schreiner beauftragen.
  4. Falls du eine Spardose mit der Aufschrift Urlaubskasse hast, ändere sie in  Für die Alimente.
  5. Erstelle eine neue Playlist für deinen iPod mit möglichst lauter Musik mit harten Bässen. Achte darauf, dass du das Ding Tag und Nacht trägst. Du hörst das Jaulen und Jammern dann zwar immer noch, aber wesentlich leiser. (Doch, auch dieser Punkt gilt, wenn Punkt 1 zutrifft!)
  6. Vertraue darauf, dass sämtliche Benimm-Regeln außer Kraft gesetzt sind. Es handelt sich um partielle Taubheit. Sie können nichts dafür. (Beachte Punkt 2!)
  7. Verschenke die Playlist von Punkt 5 an sämtliche Nachbarn. Sie werden es dir danken.
  8. Den Versuch mit Leckerlies (Taschengeld) zu locken kannst du dir sparen. Auch Drohungen (wahlweise Tierheim oder Internat) ziehen kein bißchen.
  9. Um über Goldfische als Haustiere nachzudenken ist es jetzt zu spät. (Gilt auch für Punkt 1)
  10. Lege das Futtergeld, das du sparst (liebeskranke Vierbeiner haben keinen Hunger, wie das bei zweibeinigen aussieht weiß ich nicht mehr) in die Dose aus Punkt 4.

In Wirklichkeit ist das alles ganz anders. Nämlich viel schlimmer. Und zwar für alle Beteiligten. Und für die Unbeteiligten aus.

Sam ist verliebt. Unsterblich. In die weiße Wasserpudeldame von nebenan. Das liegt aber nicht daran, daß sie etwas ganz besonderes ist, sondern einfach an den Hormonen. Wie bei allen männlichen Wesen. 

Tut mir leid, wenn ich jetzt für Enttäuschungen sorge. So sind wir aber eben. Selbst die domestizierten unter uns. Anders als unsere vierbeinigen Freunde haben wir nur (in jahrelangen qualvollen Lektionen) gelernt, wenigstens ab und zu unseren Kopf einzuschalten...meistens jedenfalls, denn die Natur ist stärker und setzt sich durch...


Take Care,

Markus

Kommentare:

  1. guten morgen markus,

    oh, dieses leid kenne ich... du armer... armer sam.

    lg

    lilli

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, wir kennen das...nur das es nicht die Pudeldame von nebenan war, sondern eine Hundedame viele 100m weiter...kein Zaun war zu hoch...Wir haben unseren Hund kastrieren lassen, es gab keine andere Wahl...selbst Hundeschule war eine Qual...Unser Hund kannte nur eine Übung...hüstel...Unser Leben verläuft mittlerweile sehr entspannt...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Markus,

    köstlich, ich habe mich wirklich amüsiert. So ist es wohl, aber das werdet ihr auch durchstehen ;-)

    Liebe Grüße
    Irmgard

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke mal, dass Sam das ganz anders sieht. Für ihn IST die Lady etwas Besonderes.

    Das ist ja das Schöne an der Liebe: sie lässt uns das Besondere am anderen sehen, das anderen verborgen bleibt.

    (Ich mag heute nicht so unromantisch sein und alles auf die Hormone schieben. ;-))

    Liebe Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen
  5. Danke, versuche die 10 Tipps nun doch auf meine Tochter anzuwenden. Bei ihr sind es momentan, und ich fürchte für die nächsten 5 Jahre, die Hormone die überkochen. Schade, dass die Drohung mit dem Internat/Tierheim ;.-) nicht wirkt. ;-)
    Unser Rüde und auch das Hundemädel sind kastriert! Hört sich ganz furchtbar an, aber erleichtert den Beiden das Leben ungemein. Und uns auch! ;-) Egoistisch wie wir sind.
    LG und
    denke dran, diese Phase geht auch vorbei,
    bis zur Nächsten
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. lieber Markus
    sende dir sonnige winterliche Grüße SilviA
    :-) es hat wieder geschneit

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen lieber Markus, das ist auch ein Zeichen von einem evtl. nahenden Frühlingsanfang.
    VLG Bine

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen!
    Wir teilen unser Schicksal:
    Du mit deinem vierbeinigen Freund, ich mit meinen wunderbaren Sohn! Die ebenfalls wunderbare Tochter ist schon etwas weiter....

    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Markus
    habe mich gerade köstlich amüsiert.
    ......und ich kann Dir da nur kopfnickend zustimmen,
    ach diese "Liebeskranken " Wesen , grins.
    LG und ein schönes Wochenende
    caro

    AntwortenLöschen
  10. Lieber Markus

    Danke für den herrlich, erfrischenden Morgen Post und die Lektion, über das artgerechte ;-) Halten von Männern, oder ging es jetzt um Vierbeiner? ;-)

    Herzlichste Weekend Grüsse
    Wir lesen uns!

    Esther
    Wir lesen uns.

    AntwortenLöschen
  11. Lieber Markus,

    ich habe mal gelesen, daß das bei Männern (Jungs und männl. Hunden bestimmt auch) einsetzt, wenn ihnen die Frühlingssonne in die Augen scheint... ist bei Euch anderes Wetter??
    Deine 10er-Posts sind die lustigsten :o) Danke für die Kurzweil ♥
    Dir einen feinen Samstag (also irgendwie trotz dem da oben...)! Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  12. Och, stelle mir grade die Früchte dieser Liebe vor. Herzallerliebste Wasserputriever...Komm sei nicht so, und lass Romeo und Julia zusammen kommen.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  13. huhu lieber markus, es geht dir hoffentlich wieder besser, so dass du ordentlich auf die spardose obacht geben kannst.....daaanke für deine unterhaltsame schilderung....
    liebe grüssleins....auch an sam, den pudelverliebten...
    ruth..chen;-))

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Markus,
    danke für den Post, ich hab so einen Spaß gehabt.
    Jetzt habe ich zum ersten Mal doch das Gefühl gehabt, dass zwei Töchter durch die Pubertät zu bringen, nicht die einzige schwere Prüfung ist, die Eltern auferlegt wird. ;o)
    Aber die Zeit geht bei den beiden ja auch wieder vorbei und dann kommt Sam zur Ruhe - und Du auch...
    Und wie reagiert die Begehrte? Zeigt sie wenigstens Interesse?
    Nicht, dass sich bei Euch noch ein Montague/Capulet-Drama abspielt.
    Viele Grüße
    Alice

    AntwortenLöschen
  15. Ach herjeeeee, der arme Sam. Grins
    Ich kenne das Problem auch von unserem Ben, dass war wirklich nicht lustig.
    Pudelretriever, die Mischung klingt verlockend.

    Durchhalten !

    Liebe Grüße von Danny

    AntwortenLöschen
  16. Oh ja, Markus, das kennen wir auch.
    Da muss man durch... und in einigen Tagen ist es wieder vorbei.
    Wäre ein netter Mix - falls doch... *grins*
    Liebe Grüße und genieß dein Wochenende (mit guter Musik in den Ohren) - die Hormone sind immer stärker...
    Christine

    AntwortenLöschen
  17. ja, ich ahne auch schon, was da mal auf uns zukommen wird. Wir haben aber keinen Hund...
    Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  18. Ich hab zwar keinen Hund, aber zwei Jungs!!! Die sind aber zum Glück noch etwas zu jung!!! Aber da wird wohl noch einiges auf mich zukommen!!! Haha...
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  19. Dazu eine kleine Anekdote: Früher hatten wir einen allerliebsten Bassetmann, der sehr triebig war, dazu waren wir in der Nachbarschaft von Hundedamen umzingelt. Da unser Basset in Ermangelung langer Beine den Gartenzaun nicht überspringen konnte, kletterte er einfach drüber um seiner Angebeteten nahe zu sein. Wir sammelten den heulenden Buben (wer einmal ein Bassetgeheul gehört hat, der empfindet andere lärmende Hunde als angenehm) dann in der Nachbarschaft wieder ein. Einmal aber war einer seiner Liebesausflüge sehr kurz und er kam freiwillig zurück. Er hatte sich draußen nämlich einen dicken Rosendorn in seiner Vorderpfote eingefangen, die er uns beim heimkommen vorwurfsvoll entgegen streckte. Das war schon einer!

    Später hatte ich ein Chihuahuapärchen, der kleine Rüde liebte nur sein Chihuahuamädchen und andere Hundefräuleins interessierten ihn nicht.

    Heute trippeln zwei kleine Biewer-Yorkies auf ihren Pfötchen durch unser Leben. Beides Rüden (Rüdchen), einer kastriert, der andere nicht. Das potente Monsterchen ist wiederum sehr triebig, hat aber so ein zartes Stimmchen, das er kaum stört, zudem läßt er sich durch eine Minisalami auch schnell wieder ablenken.

    Viele Ohrenstöpsel wünscht
    Tanja

    AntwortenLöschen
  20. Gröhl, Markus, aber es wird wenigstens wunderhübschen Nachwuchs geben... auch wenn vielleicht die weissen Wasserpudeldamen-Besitzer weniger begeistert sein werden.
    Wünsche stabile Nerven.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  21. ...ach ja die lieben Rüden..Racker heult dann immer ...!!
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  22. Lieber Markus,
    als Mutter eines Juniors kann ich das nur zu gut nachvollziehen!! Meine Biene hab ich kastrieren lassen, weil wir direkt von klein auf von freilaufenden Rüden umzingelt waren. Das Risiko war mir zu hoch.....
    Halt durch!! Kopf hoch!!
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  23. Lieber Markus,

    Das ganze ist mir nicht unbekannt. So war es bei unserem alten Hund auch, als er noch jünger war.
    Nun stehen wir allerdings auf der anderen Seite. Unsere Bella war für einige Wochen zum ersten Mal der Anziehungspunkt aller Nachbarrüden. Glaube mir es ist genauso lästig die läufige junge Goldiedame an der kurzen Leine zu halten.
    Zu allem Überfluß ist sie jetzt auch noch scheinträchtig und hütet unseren Kater wie ein Hundebaby:)
    Gute Besserung an den Liebeskranken....tut mir fast richtig leid, weil wir ja auch im übertragenden Sinn nicht ganz unschuldig daran sind.

    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  24. Hihihi, was musste ich gerade schmunzeln. Nun bin ich zum ersten Male RICHTIG froh, dass mein Monster kastriert ist. Yeahyeahyeah, dringt es somit aus meinem iPod (äh, eigentlich hab ich ja gar keins *grübel*). No problems !!!! Trallala.

    Aber echt, du Armer. Ich hoffe, dass die Situation sich bald entspannt. Sei froh, dass es nicht zwei Katzen/Kater sind. Ich glaube, das klingt N O C H schlimmer.

    Liebe Grüße
    Manou

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Markus,
    sehr lustig. Bin ich froh, dass ich ein Töchterlein habe und der Kater ist kastriert. Wünsche Dir, dass es schnell vorbei geht.
    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
  26. Lieber Markus,
    au weia, na da hoffe ich mal, dass Du mit Deinen 10 Punkten weiterkommst!!! Wir haben ja leider keinen Hund, deswegen kann ich da nicht mitreden. Mein Sohn ist mir seinen 8 Jahren zwar schon dann und wann am Schwärmen, aber das ist ja alles (noch) völlig harmlos! Wenn ich allerdings sehe, wie seine Charme-Offensiven JETZT schon aussehen, dann steht uns später noch allerhand bevor :-)))

    Ganz liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  27. Hi Markus,

    da bin ich aber froh, dass unsere beiden kastriert sind !
    Auf das es schnell vorbei geht.

    GlG Andrea

    AntwortenLöschen
  28. Oh, wie recht du hast. Am schlimmsten ist aber die Kombination liebeskranker Vierbeiner und liebeskranker Zweibeiner, aber alles hat ein Ende, auch die Liebeskrankheit. Der Hund ist jetzt 10 und der Teenager 18 und wir leben wieder ruhig und friedlich.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Markus!
    Es war sehr witzig, dein Post zu lesen!;-))
    Weiterhin wünsche ich dir gute Besserung!
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  30. du hast mein mitgefühl :)
    dennoch: schönes wochenende!
    herzliche grüße, elvi

    AntwortenLöschen
  31. Hej Hej Markus,
    ich weiß nicht genau wer mir mehr Leid tut:
    Sam oder du?
    Wahrscheinlich eher Sam!!!!!
    Das wird schon werden , irgendwann!!!
    Happy Weekend!
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Markus,
    der war gut!!!!!!!!!!!!!!! Habe herrlich gelacht!!
    Danke, weiterhin gute Besserung.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  33. Lieber Markus,

    ich liebe Deine "10-Dinge-Posts", einfach lustig und so schön geschrieben. Ich hoffe der Liebeskummer ist bald vorbei.

    Herzliche Grüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  34. KLasse und mein Beileid für Euch...oder für Sam. Tztztz...ne weiße Pudeldame passt aber nicht so wirklich zu ihm, wo die Lieben hinfällt :-)

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  35. Lieber Markus - wir kennen das und sind die beteiligte Nachbarschaft - und wir haben einen klitzeklitzeklitzekleinen Vorteil: WIR LIEBEN PAUL!
    Du bringst alles auf DEN Punkt - Gute Nacht ....

    AntwortenLöschen
  36. Lieber Markus,
    der arme Sam, aber so eine weiße Pudeline ist doch nun
    wirlkich nicht so optimal ;-)
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag
    Ganz viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  37. *lach* Sam ist ein Vorbote des Frühlings. Verliebtheit gehört da dazu ;)
    Danke für die 10er Aufmunterung! Hat gut getan.
    Viele liebe Grüße
    von
    Silbermandel

    AntwortenLöschen
  38. hihi, das das klingt ja wenig spaßig, ob uns das mit dem Bären auch noch passiert ?. Bis jetzt ist es eigenltich ganz brav. Aber die Riesen sind ja wohl auch bei allem später dran.
    Ich wünsche Dir gute Nerven,(was spricht gegen eine süße kleine Wasserpudel/Godliemischun?)
    Pass auf Dich auf

    Liebe grüße

    Sanne und der gaaaaaaaaaanz brave Eisbärwolf

    AntwortenLöschen
  39. Sehr witzig geschrieben. Manchmal bin ich froh, dass ich nur einen Kater habe, der macht schon genug Terror. :-)

    Lieber Gruß, Katja

    AntwortenLöschen

stay in touch