Montag, 17. Juni 2013

I promised you a rosegarden 6th


Diese Rose hat bewiesen, dass man mit einer Portion Durchhaltevermögen, einer Prise Gelassenheit und dem Glauben daran, dass schon alles gut wird, so einiges erreichen kann.

Sie hat nämlich ihre eigene Geschichte und die beginnt am Rosenbogen im Nachbargarten...


Dort gefiel ihr es nämlich scheinbar gar nicht. (Was ich überhaupt nicht verstehen kann,  m i r  gefällt es dort nämlich sehr!)

Ihr aber nicht und so verlor sie kurz nach dem Einpflanzen ihre Blüte, dann die Knospen und schließlich alle Blätter.

So kam sie in unseren Garten, erhielt ein paar Lavendelstöcke und sollte wachsen.


In den ersten zwei Sommern war nichts los mit ihr und so beschloss ich im letzten Herbst, dass genug genug ist und ich mit dem Platz etwas besseres anfangen könnte.

Ausgraben funktionierte nicht (erstaunlicherweise war über der Erde nur ein kümmerlicher Trieb, dafür unter der Erde aber ein derartiges Wurzelgeflecht), wahrscheinlich hatte ich an diesem Tag keine Lust auf Kämpfchen. Also schnitt ich sie ein ganzes Stück unter der Erde ab, pflanzte eine Clematis an die Wand und beschloss, den Lavendel wuchern zu lassen.


Naja, wahrscheinlich war das genau das Richtige, jedenfalls kam im Frühjahr ein Trieb aus dem Boden, dann noch einer und ein weiterer. Gefolgt von einigen Knospen, die sich zu wunderschönen und wohlriechenden Blüten entwickelten.

Und jetzt bin ich ganz verzaubert von ihrer Schönheit.

Leider weiß ich ihren Namen nicht, aber ich nenne sie die Unbekannte Schöne. Passt doch, oder?

Und falls ihr grade in dem falschen Stück Garten sitzt, dann habt die Gewissheit, dass es manchmal etwas Zeit braucht um zu blühen, dass es aber für jeden das richtige Stück Garten gibt...


Take Care,

Markus


P.S. Kommt gut in die neue Woche!

Kommentare:

  1. Lieber Markus,

    dein Post ist heute sehr schön geschrieben und ich mag die Rosenreihe sehr!
    GGGGLG Jana

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Markus!
    Wie Recht Du hast, mit der Rose! Meine, vom Reh abgefressene Rose, setze ich im Herbst näher ans Haus! Da wo diese "Feinschmeckerin" sich nicht hintraut! Und dann hoffe ich mal, dass ich nächstes Jahr auch ein paar schöne Blüten zeigen kann (grins)!

    Hab´ Du auch einen schönen Wochenanfang! Es soll ja schön warm werden diese Woche!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Manchmal muss man vielleicht einfach mal "zurechtgestutzt" werden, damit man richtig aufblühen kann.....
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Geschichte. Gras wächst eben auch nicht schneller, wenn man dran zieht.
    Heute wird's glaube ich knackig heiß, also ab ins Freibad.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Markus,
    was für eine Schönheit und deine Fotos davon sind traumhaft wie aus einem Magazin.
    Ja und schon wieder haben wir leider Montag, komm gut durch die Woche
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Markus,
    super, du hast sie gerettet. :-)
    So eine Hübsche, es wäre so schade
    um sie gewesen. Meine Augusta-Luisa hat
    ein wenig Ähnlichkeit mit ihr. Ich bin
    schon gespannt, wie sie aufgeblüht aussieht :-)
    Vielleicht ist sie es ja sogar?
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen Markus,
    mein Mann predigt es mir immer wieder: Hab doch mal Geduld! Wie man sieht, es lohnt sich!!! Auch diese Rose finde ich unheimlich schön!!!

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen lieber Markus,
    Deine Rosen sind wirklich wunderschön!
    Ja, man braucht Geduld, und manchmal muß man auch besser zurückschneiden, und kann sich im nächsten Jahr umsomerh daran erfreuen!
    Ich wünsch Dir einen guten und schönen Wochenbeginn!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  9. Lieber Markus,

    genau solche Geschichten mag ich sehr gerne. Es ist toll, daß die unbekannte Schöne Dich so überrascht hat! Meine Tante (75 Jahre) hat in ihrer Hecke eine Rose, die ihre Schwiegermutter schon gepflanzt hat. Mein Onkel hat diese aber immer und immer abgeschnitten. Als mein Onkel vor 14 Jahren starb, fiel ihr die Gartenarbeit zu. Und sie war ganz überrascht, als diese Rose irgendwann ihre *Fühler* ausstreckte. Nun ist sie wieder da. Auch diese Geschichte höre ich immer wieder gerne.
    Dir einen schönen ersten Wochentag. Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  10. hallo markus,
    habe soeben bei claudia (nunus's...) ihren erdbeer-gewinn gesehen und musste vorbeischauen.
    deine rosen sind eine wucht. wunderschön.
    ich muss jetzt noch weiter bei dir blättern....
    herzliche grüße und schöne woche
    margit

    AntwortenLöschen
  11. Lieber Markus!

    Das ist so eine schöne Geschichte! Und es stimmt!
    Auch ich habe schon Pflänzchen nach dem Winter nicht aufgegeben, weil sich nichts tat, sondern artig auf Verdorrtes geschaut. Und siehe da, das ein oder andere Mal tat sich doch noch etwas.... . Ob ich allerdings mehrere Jahre gewartet hätte, weiß ich nicht.

    Für Rosen ist das ein ganz heißer Tipp und ich freue mich mit Dir über diese Schönheit!

    Herzliche Grüße
    Trix

    AntwortenLöschen
  12. Lieber Markus,

    wie heisst es doch so schön: " Gut Ding will Weile haben".
    Manchmal steckt ein Fünckchen Wahrheit drin.
    Eine wunderschöne Rose hat sich da den Weg erklommen - sehr schöne Farbe.
    Kann mir gut vorstellen, das sie herrlich dutet.

    Hast eben doch den richtigen Riecher gehabt, Markus.
    Und nun dankt sie es Dir.

    Sei lieb gegrüßt von mir und genieße diesen herrlichen Sommertag

    Deine Bluemchenmama

    AntwortenLöschen
  13. Lieber Markus,
    diese Rose gefällt mir besonders gut und so eine schöne Geschichte dazu! Im Garten braucht's eh eine große Portion Geduld, wie im Leben!
    Hab eine schönen Wochenanfang und liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  14. hi markus,danke für diese schöne geschichte und die bilder sind wie immer ein traum!!!
    schönen wochenstart!
    grüßli lisa :)

    AntwortenLöschen
  15. Lieber Markus! Dein heutiger Post werde ich an eine liebe Bekannte schicken, die übereilt ein Haud gekauft hat. Und nun im falschen Stück Garten sitzt, sich nicht entfalten kann, und nicht mehrweiterkommt....
    Vielleicht hilft es ihr.
    hab herzlichen Dank für deine wunderschönen Rosenbilder, deine Geschichten, dein Herz, das du mit uns teilst
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  16. Oh, was für eine schöne Geschichte! Ich liebe es, wenn die Natur sich so durchsetzt. Für mich ist es auch immer wiede ein Phänomen, wenn abgesägte Bäume neu ausschlagen.
    Herzliche Grüße
    Cordula

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Markus,

    Kann es sein, dass du beim Ausgrabe- Versuch die Veredelungsstelle entfernt hast und nun die "Unterlage" treiben, wachsen und sich zeigen darf?

    Ich bin in einer Gärtnerei aufgewachsen, da standen die Rosen in Reih und Glied. Begeistert bin ich von deinen Arrangements mit Lavendel. Beim Betrachten deines Blogs habe ich eine große Sehnsucht nach einem Duftgarten bekommen -
    so träume ich nun täglich in meiner winzigen Stadtwohnung ohne Balkon von mehr Natur um mich herum...

    Eine schöne Woche wünscht
    Andrea

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Markus, wunderschöne Rosen zeigst du uns, diese auch mit süßer Geschichte. Wenn sich bei etwas Geduld auszahlt, dann bei Rosen. Man sagt ja eh, dass Rosen erst im 3. Jahr richtig loslegen. Bei mir hat sich das bestätigt, fast alle historischen haben jetzt ihr 3. Jahr und ich habe zum ersten Mal eine reichliche Blüte.
    Könnte deine Unbekannte eine "Kir Royal" sein? Bei den Sprenkeln zur Mitte hin musste ich sofort an die denken. Vergleiche mal auf HelpMeFind.
    lg,
    Molli

    AntwortenLöschen
  19. Wie schön ist diese Rosengeschichte!!
    Spielst Du mit "genug ist genug" auf Conrad Ferdinand Meyer an: "Fülle" - ein wunderschönes Gedicht für den Herbst! Der erste Vers lautet: "Genug ist nicht genug...", der letzte: "Genug kann nie und nimmermehr genügen".
    LG
    Angelika

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Markus,
    tolle Rose:-)
    manche Dinge brauchen halt etwas länger und wir manchmal ein bisschen Geduld (was uns nicht so leicht fällt).
    Ich habe gestern einen Rosenbogen versetzten müssen (zu viel Sturm und Unwetter) und hoffe es geht gut und die Rosen überleben.
    Liebe Grüße schickt Dir
    Christina

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Markus,

    was bestätigt, dass man manchmal der Natur etwas Zeit lassen muss um sich zu entfalten :)
    Und aus so manchem "hässlichen Entlein" entwickelt sich ein schöner Schwan - oder besser aus
    so manch kümmerlichen Trieb entwickelt sich eine wunderbare Rose :)

    Lieben Gruß
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  22. Tolle Geschichte. Hmm, dann mach ich jeden, der in meinem Garten nicht blühen will, zuerst mal einen Kopf kürzer *lach*. Auch Dir einen guten Wochenstart.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  23. Lieber Markus,


    ein wundervoller Post heute , ich sitze gerade zur Mittagspause vor dem
    PC , esse mein Obst nebenher und lese deine tolle
    Geschichte und dazu noch so super schöne Bilder.
    Das erste Bild mag ich besonders gerne, es inspiriert mich und
    strahlt was besonderes aus...

    Hab einen tollen Wochenstart!

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  24. Da hat sich Hartnäckigkeit bezahlt gemacht. Wunderschöne Rosenfotos!

    LG
    Chris

    AntwortenLöschen
  25. Lieber Markus, was für eine tolle Geschichte! Ich freue mich, dass die Rosesich ins Leben gekämpft hat! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  26. Lieber Markus,
    ganz gespannt habe ich gerade die Geschichte deiner Rosen-Schönheit verfolgt ;o) und ich muss sagen, mir ist die Rosenschönheit sehr symphatisch ;o)!Einen gemütlichen Abend und viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Markus,
    vilelkeicht sind Rosenladys ja auch launische Wesen und wollen nur erkannt werden.
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  28. Your roses look enchanting Markus! Hope my roses will be in bloom soon too.

    Happy week!

    Madelief x

    AntwortenLöschen
  29. Lieber Markus,

    totgesagte leben eben einfach länger! Toll, ich freu mich dass die unbekannte Schöne es doch noch allen gezeigt hat!

    LG,
    kroetinchen

    AntwortenLöschen
  30. lieber Markus,
    welch zauberhafte Rosengeschichte.... fast wie im Märchen
    ganz liebe Grüsse
    Christel

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Markus,

    schöne Geschichte! Ich habe eine Abraham Darby (große, starke Dornen und ein intensiver Duft? Dann wohl Abraham Darby) und in diesem Stadium ist die Ähnlichkeit sehr groß, meine Augusta Luise ist stärker in den rosa Tönen, na, vielleicht findest du es irgendwann heraus. Würde mich interessieren. Ich habe auch so eine große Unbekannte. Seit 10 Jahren suche ich nach ihrem Namen. Vielleicht kann dir ein Rosenzüchter weiter helfen, ich versuche es bei meinem nächsten Gartenfestbesuch.

    Viel Glück

    Renate

    AntwortenLöschen

stay in touch