Sonntag, 14. Juni 2015

die wiese hinter dem erwachsensein


Geht es Euch auch so? Vor lauter Sommersonnenglückseeligkeitswetter kommt man zu gar nichts mehr...

Die Bügelwäsche stapelt sich, das Email-Postfach quillt über und außer leichten Salaten und jeder Menge eisgekühlten Smoothies verlässt nichts die Küche.

Stört Euch das? Mich auch nicht im Geringsten...


Heute Morgen (ganz früh, als es noch kühl genug für Sams Spaziergang war) führte mich mein Weg über die Wiese, die direkt ans Hofgut grenzt.

Dort blühen im Moment Mohn, Margeriten und Gräser um die Wetter.


Mich erinnert das immer an entspannte Sommerferientage. Eine Zeit, die viel zu lange her ist und trotzdem noch den Geruch der Felder und Wiesen und die Erinnerung an grenzenlose Freiheit hinterlassen hat.

Schien es nicht so, als würden diese Ferien niemals enden?


Das was früher alljährliches Selbstverständnis war, wäre heute der pure Luxus.

Ach hätte ich das bloß zu schätzen gewusst, ich hätte ein paar Tage davon zwischen Buchseiten getrocknet und in mein Poesie-Album geklebt.

(Wahrscheinlich wären es Die Abenteuer von Tom Saywer und Huckleberry Finn gewesen...)


Aber weil man als Kind keine Ahnung davon hat, wie wertvoll diese unbeschwerte Zeit ist und wie sehr man sie später herbeisehnen wird, habe ich jetzt nur noch die Wiese hinter den Hofgut-Mauern und den verblassenden Duft von nicht enden wollenden Sommertagen...

...und das ist jede Menge!

Falls ihr auch so eine Wiese findet, legt Euch hinein und schaut in die Wolken!


Take Care,

Markus


Kommentare:

  1. hihihi, das stört mich auch nicht, ich dachte gestern das gleiche, ah das bisschen haushalt läuft doch nicht weg, ist morgen auch noch da und wartet auf mich :)
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Markus!
    Da hast du weißgott Recht, in den Kindertagen hat man viel mehr Zeit Draußen verbracht, als im Erwachsenenleben.
    Doch die Zeit, welche uns mit Sonnenschein umgibt , die verbringen wir nun so viel als nur irgendwie möglich im Garten.
    Wünsche dir eine zauberhafte Zeit!
    ~Susanne~

    AntwortenLöschen
  3. So ist es Markus, diese endlose Ferienzeit habe ich auch noch gut im Gedächtnis! Purer Luxus heute! Auch ich genieße diese heißen Tage sehr. Mir völlig wurscht, was in der Wohnung noch so geputzt und gewerkelt gehört... Ich rieche die Kamille bis hierher!
    LG
    Nina

    AntwortenLöschen
  4. Wie wahr, ich denke, wir müssen wieder lernen, mal inne zu halten.
    Die Natur präsentiert sich in all ihrer Schönheit. Diese nicht zu genießen ist schon fast eine Sünde.
    Deine Küche verlassen nur leichte Salate und eisgekühlte Smoothies?
    Perfekt, passt doch zu diesen Temperaturen und gesund sind sie ohnehin. ;-))
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  5. Ach da würde ich auch nur genießen, wenn solche Köstlichkeiten aus der Küche kämen.
    So muss ich selber machen und da gibt es auch nichts so besonderes.
    Solche Wiesen sind zauberhaft und erinnern auch mich oft an die unbeschwerte Zeit...
    Schönen Sonntag noch,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Wolkengucken! Diesen Luxus leiste ich mir. Und Seifenblasen. Jedes Jahr ein Röhrchen. Für das Kund in mir....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  7. hallo lieber markus.....das kenn ich......wenn ich mit unserer lara gassi geh......weite felder, wald und wunderschöne wiesenblumen....da muss immer ein strauss mit......unsere lara hat sich schon daran gewöhnt, auf ihre anne warten zu müssen, weil die blümchen pflückt....den geruch des sommers in der nase und diese stille........wunderschön

    sei lieb gegrüsst von anne

    AntwortenLöschen
  8. BEI dir sans de BLUMAL....bei mir de KAROTTN von meiner UROMA ihrn GARTN;;;;gggggg
    san ma froh,,,,, das ma des zu schätzen wissen,,,,
    hob no an feinen ABEND
    bussalleee bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe den Nachmittag auch im Garten verbracht und daran gedacht, wie laaaaange so ein Sonntag früher war und wie laaaange die Ferien und dass die Zeit jetzt immer so ruckzuck verfliegt. Meine Bügelwäsche stand nun 2 Wochen. Hab sie fast nicht mehr glatt gekriegt...aber ich habs geschafft.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  10. wunderschön lieber Markus
    ja ich mag sie diese Wiesen, Seele baumeln lassen und genießen
    den Fotoapparat habe ich auch immer dabei
    liebe Grüße SilviA

    AntwortenLöschen
  11. Ach ja, auch mein Bügelkorb wird immer voller und voller. Aber da der Schrank trotzdem noch immer was hergibt, lasse ich einfach noch ein paar Tage so. Es soll ja bald mal wieder regnen, dann ist noch genug Zeit dafür.

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
  12. Ja, so ist das an manchen Sommertagen, lieber Markus!
    Ich wünsch Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  13. Lieber Markus,
    das ist ein ganz toller Post super geschrieben, ich hab auch schon oft wehmütig an die Zeit gedacht wo ich sechs Wochen am Stück frei hatte, damals kam mir das auch unendlich lang vor, ist schon ungerecht heute bekomme ich nicht mal drei Wochen am Stück genehmigt und ich freue mich das ganze Jahr auf die einmal zwei Wochen.
    Ich hätte Lehrerin werden sollen, leider war ich nicht strebsam und lernbegeistert genug sonst hätte ich weiterhin so viel Ferien.....
    Könnte ich die Uhr zurück drehen würde ich mehr lernen dann wäre vielleicht mehr aus mir geworden!!!
    Ich hätte mir wenigstens einen reichen Kerl angeln können, dann hätte ich auch immer Ferien, ja wie dumm war ich eigentlich wo ich jung war? Zum Glück bügelt er wenigstens gerne der nette Kerl den ich mir geangelt hab, hat auch nicht jeder zum Hobby, also hier gibts wenigstens keinen ungebügelten Wäscheberg.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  14. Ja Markus....der Geruvh von frischem Heu und feuchten Sommerwiesen erinnert mich auch immer an vergangene Kindersommer. Dieses unbeschreibliche Gefühl am Anfang der Sommerferien: 6 Wochen Freiheit schienen immer unendlich.
    Danke fürs Mitnehmen!
    Liebe Grüsse
    Smilla

    AntwortenLöschen
  15. Dem kann ich nur zustimmen! Ich erinnere mich auch gerne an nicht enden wollende Ferien und unbeschwerte freie Zeit in der Natur in vergangenen Kindertagen! Jetzt ist es vielleicht anders... aber auch jetzt genieße ich den Sommer in vollen Zügen!!! Heute macht er zwar eine Pause - aber das kühlende Nass, das vom Himmel gekommen ist, hat auch etwas!!!! Ich hoffe, dass alle, die mit der großen Trockenheit zu kämpfen haben auch ein paar Tropfen abbekommen haben!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  16. Ach Markus,

    wie du das wieder geschrieben hast mit so einer Leichtigkeit und ich glaub jeder hat sich darin wiedergefunden. Danke für dir wunderbare Erinnerung.

    Schöne Sommertage für dich und Sam!

    Andrea

    AntwortenLöschen
  17. Lieber Markus
    ach ja, die Sommerferien als Kind waren immer so toll.
    Ewig lang und jeden Tag waren wir draußen.
    Nun ist es bei unserem Sohn bald soweit, daß er lange
    Sommerferien genießen darf.
    Ganz liebe Grüße
    Lina

    AntwortenLöschen
  18. Wieder ein guter Tipp von meinem privaten"Gesundheitsminister". Wird gemacht, Herr Minister :-)

    Spaß beiseite: wie schön du wieder geschrieben hast,
    Liebe Grüße,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  19. Was für ein schöner Beitrag. Und wie gut er an einem Montag im Büro tut ;-) Mir geht es beim Anblick blühender Wiesen ganz genauso! Gut, dass es sie gibt, damit sie einen immer wieder ganz intensiv an die wunderbare Kindheit erinnern. Liebe Grüße, Anna von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  20. Lieber Markus,
    jaaaa, die langen Sommerferien... Das waren noch Zeiten! :-)
    Wunderschöne Bilder und ebensolche Worte. Danke dafür!
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  21. Ach Markus, jetzt hast du mich ins Träumen gebracht! Die unbeschwerte Sommerferienzeit ist wirklich schon sehr lange her, und heute muss ich aufpassen, dass ich nicht ständig auf dem Sprung bin, sondern mir auch ab und an Auszeiten gönne. Allerdings sind die auch nie mehr so wie früher die Sommerferien, denn 1. sind sie viel kürzer, und 2. nimmt man sein Leben doch leider immer mit...
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  22. Hi Markus,

    Thank you for replying to my question. I appreciate it very much. It's always a joy to pop over here and have a look in your garden.

    Happy week!

    Madelief x

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Markus,
    was für tolle Bilder!!! Ich liebe Blumenwiesen über alles. Im Sommer habe ich immer Wildblumensträuße im Haus. Da kaufe ich nie welche in der Gärtnerei oder im Supermarkt.
    Genieße die Zeit, in der diese wilden Schönheiten blühen,
    alles Liebe,
    Christine

    AntwortenLöschen
  24. Lieber Markus,
    Ich bin auch gerne jede freie Minute draußen ;-)
    Auch ich merke das der Haushalt dadurch schleift ...
    Dafür ist der Garten Tip Top.
    Meine Ferien habe ich immer bei meiner Tante im Schwarzwald verbracht.
    Den ganzen Tag im Wald und auf den Wiesen gestöbert oder nur faul im Heu gelegen.
    Ach sehne ich diese unbeschwerte Zeit zurück.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  25. Lieber Markus,
    das habe ich jetzt zweimal gelesen, damit ich zweimal das Gefühl von Kindheit habe :o)
    So tolle Worte hast Du gefunden!
    Meine Buchseiten wären die von *Bille und Zottel* gewesen.
    Eine schöne Woche wünscht Dir die Elke

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Markus,

    als ich deinen Post gelesen habe, kamen bei mir auch die Erinnerungen an eine unbeschwerte Ferienzeit.
    Für mich ist das der Geruch nach frischen Blaubeeren auf dem nicht enden wollenden Weg ins Waldbad, oder das Sitzen im Kirschbaum bei meinem Opa im Garten zusammen mit meinem Cousin. Bienenstiche und Heuwenden gehörten da auch dazu. Ja, draußen waren wir eigentlich immerzu. Ich glaube, unsere Eltern waren auch sehr froh darüber. Es gab Unmengen an Kindern zum Spielen. Ich glaube, meine Mutter würde einen Anfall bekommen, wenn sie wüsste, wo wir uns überall herumgetrieben haben. Hach, war das schön ...

    Liebe Grüße

    Katrin

    AntwortenLöschen
  27. Lieber Markus,
    ich bin auch fast nur noch draußen anzufinden ;).Das ist in unserem Haus unschwer zu erkennen.Meine Ferien habe ich immer auf einem Campingplatz verbracht.Dort gab es ringsum viele große Wiesen und so ein süßes kleines Fachwerkhaus mit Bauerngarten.Daran denke ich immer zurück wenn ich mir meinen Fingerhut anschaue.Auch ich würde gerne nochmal die Uhr zurück drehen wollen.Ich wünsche dir eine sonnige Woche.
    Herzlichst
    Caroline

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Markus,
    ja genau, und genau darum, weil man als Kind nicht weiß wie kostbar diese Zeit ist, kann man sie auch unbeschwert geniessen!
    Es werden Erinnerungen wach, barfuß über Wiesen laufen...
    Danke für diese wunderschönen Worte, die nächste Wiese gehört mir! (Hoffentlich ist sie nicht verdorrt)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  29. hach, lieber markus, was für ein wundervoller post und was ein glück, dass ich ihn noch am zipfel erwischt habe....
    ganz, ganz liebe grüsse...
    ruth..chen;-))

    AntwortenLöschen
  30. Schöne Worte, lieber Markus, zu den Bildern und wie wahr! Als Kind nimmt man es als selbstverständlich hin. Je älter man wird, umso mehr weiß man es zu schätzen (wenn man Sinn und ein Auge dafür hat). Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  31. Lieber Markus,
    was für eine wundervolle Wiese! Ja, das war die unbeschwerte Kindheit: Blumen pflücken, sich ins Gras legen, rumräubern im Wald. Heute sieht alles ganz anders aus. Man ist ja schon froh und dankbar für ein halbes Stündchen Ruhe und Zeit......... Dann genießen wir eben das, legen uns ins Gras und beobachten die Wolken :-)
    Herzliche Grüße,
    Mella

    AntwortenLöschen
  32. So muss eine Sommerwiese aussehen!

    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen

stay in touch