Rezepte

Haselnusscookies


100g dunkle Schokolade in Stücken
60g Haselnüsse in Stücken
80g Haferflocken
130g Butter in Stücken
170g brauner Zucker
1 Ei
130g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz

Butter, Zucker und Ei schaumig rühren und mit Mehl, Haferflocken, Backpulver und Salz vermischen.
Schokolade und Nüsse vorsichtig untermengen.
Teelöffelgroße Portionen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und bei 180° C 
10-15 Minuten backen.



Möhrentorte


200g Zucker, 3 Eier und 120 g Sonnenblumenöl cremig rühren.
100g gemahlene Haselnüsse und 200 g geriebene Möhren zugeben.
250 g Mehl, 1 TL Backpulver, 1 TL Natron, 1 TL Zimt und eine gute Prise Salz zugeben und alle gut vermischen.
Teig in eine gefettete Springform füllen und bei 180° C ca. 30 Min backen.
Nach dem Abkühlen mit Zuckerguss und Marzipanmöhren verzieren.





Maurische Fleischspiesse




Costrada a la Sierra Morena


Das Rezept zu den Brotscheiben findet ihr hier.


Pissaldiere


Zum Rezept gelangt ihr hier....





Scones mit Rosinen



Das Rezept dazu findet ihr hier.





Gewürzmischung für Weihnachts-Punsch



für 8 Portionen

  • 4 Orangen in Scheiben schneiden und im Backofen bei 175°C ca. 4 Stunden trocknen, dabei mehrmals umdrehen
  • ein Stück Ingwerknolle (pro Portion sollten es 1-2 Scheiben sein), geschält und in Scheiben geschnitten und bei 175°C im Backofen ca. 3 Stunden getrocknet, dabei mehrmals umdrehen
  • 8 Zimtstangen
  • 40 ganze schwarze Pfefferkörner
  • 24 ganze Nelken
  • 24 ganze Stern-Anis
  • 16 Pimentkörner
Die Zutaten für eine Portion gut vermischen und in eine schöne Pergamenttüte verpacken. Ergibt mit 750 ml Rotwein, Cidre oder Apfelsaft (zusammen aufkochen und danach 10 - 15 Minuten ziehen lassen) einen herrlichen Weihnachts-Punsch.




Kürbis-Suppe - mein Grundrezept


Das Rezept findet ihr in diesem Post...



Kürbis mit Zitronensauce


Das Rezept findet ihr hier.

Salat mit frischem Chutney


Für 2 Personen:

  • eine handvoll getrocknete Tomaten und 5 Dörrpflaumen klein schneiden und mit ein paar Zwiebelwürfeln in Olivenöl gut rösten
  • eine handvoll getrocknete Steinpilze in heißem Wasser einweichen, ziehen lassen, abtropfen und in Olivenöl rösten
  • eine handvoll Brotwürfel in Olivenöl rösten
  • Tomaten, Pflaumen und Steinpilze mischen
  • aus 1 EL Olivenöl, 1 EL Walnussöl, 1 EL Zitronensaft, 1 EL Balsamico-Essig, Pfeffer, Salz und 1 EL Senf ein Dressing herstellen. Frische Kräuter untermischen.
  • 1 - 2 große Salatblätter waschen, auf dem Teller anrichten und das Chutney darüber verteilen.
  • Dressing darüber geben, gehobelten Käse und Brotwürfel darüber streuen


Hühnerbrust mit Holundergelee-Glasur


  • Hühnerbrüste waschen, trocken tupfen und mit frisch gemahlenem Salz und Pfeffer einreiben.
  • Süsskartoffeln waschen und in dickere Stücke schneiden.
  • Fenchelknollen putzen und halbieren.
  • ein Backblech (oder eine große Auflaufform) mit Olivenöl einfetten.
  • Hühnchen, Kartoffeln und Fenchel in die Form geben und mit Olivenöl beträufeln.
  • Bei ca. 175° ca. 45 Minuten backen.
  • Nach 30 Minuten eine Glasur aus Holunderbeeren-Gelee, Honig, Salz und Pfeffer auf die Hühnerbrüste auftragen.
  • Die Ofentemperatur ggfs. auf 200° erhöhen und fertig backen.

Affogare


  • 1 - 2 Kugeln Vanilleeis in eine tassenartige Dessertform geben.
  • 1 starken (frisch gebrühten) Espresso drüber giessen.
  • Sofort servieren.
  • Unbedingt gutes Eis und guten Espresso verwenden!


Sommerkartoffelsalat mit Fisch & Minze


Das Rezept findet ihr hier.


Rhabarber-Erdbeer-Nachtisch


Gleiche Teile Rhabarber und Erdbeeren putzen und in kleine Stücke schneiden.

Die Erdbeeren mit Vanillezucker (die Menge könnt ihr nach Eurem Geschmack bestimmen) und dem Saft einer Zitrone vermischen, ziehen lassen und mit der Gabel ganz leicht zerdrücken.

Den Rhabarber mit einem Sekt-Glas Prosecco oder Schampus (versucht den Rose'!) und etwas Zucker (auch hier könnt ihr die Menge Eurer Vorliebe anpassen) im Topf köcheln lassen, bis der Rhabarber zerfallen ist. Dabei nicht umrühren. Abkühlen lassen.

Beides vermischen und servieren. (Probiert es mal mit ein paar Blättern Basilikum!)


Oster-Curry


für 4 Personen:

400 g Hühnerbrustfilet, Rinderfilet oder Fisch
Pilze, Karotten, Paprika (Menge nach Wunsch)
2 Dosen Kokosmilch
1 Dose Bambussprossen
1-2 TL rote Currypaste
1-2 TL Erdnussbutter
etwas Sojasosse
Salz, weisser Pfeffer


Fleisch/ Fisch und Gemüse klein schneiden und anbraten. Kokosmilch dazugeben, aufkochen, Currypaste, Erdnussbutter und Gewürze dazu geben. Mit Sojasosse abschmecken.


Orangenbutter



Die Schale einer Bio-Orange abreiben, den Saft auspressen und filtern.

Schale mit der weichen Butter vermischen (vielleicht braucht man 2 Orangen) und soviel Saft dazu geben, dass eine cremige Konsistenz entsteht.

Mit grobem Meersalz und frischem Brot servieren.


Kartoffelsalat mit Tomaten und Ruccola


für 2 Personen:

400 g Baby-Kartoffeln
400 g Strauchtomaten
150 g Ruccola

für das Dressing:

60 ml Olivenöl
20 ml Zitronensaft
1 Schuß weißer Balsamico
15 ml Ahornsirup
frisch gemahlener Pfeffer
Salz

Pinienkerne


Joghurttorte mit Früchten



3 Eiweiß und 100g Zucker zusammen steif schlagen. 3 Eigelb, 100g Mehl und 1 TL Backpulver unter die Masse heben. Bei 200° ca. 15 Min backen. Auskühlen lassen.

2 Päckchen Gelatine nach Vorschrift auflösen.
2 Becher Schlagsahne steif schlagen und 2 Becher Joghurt, 100g Zucker, z.B. roten Johannisbeeren und zum Schluß die aufgelöste Gelantine unterheben.

Die Masse auf den Bisquit-Boden geben (einen Tortenring benutzen), erstarren lassen und einen leckeren Kuchen essen!














Pfirsich-Quark-Torte




Quittenkompott

4 Quitten, Saft von 1 Zitrone, 1 Vanilleschoten, 1 Prise Zimt, 150g brauner Zucker, 
1/8 Liter Prosecco

Quitten schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln. Das Mark der Vanilleschote zusammen mit dem Zimt, dem Zucker und dem Prosecco aufkochen. Die Quitten darin 5 - 8 Minuten garen, bis sie bissfest sind. Quitten aus dem Sud nehmen und die Flüssigkeit ca. 15 Minuten einkochen lassen.
Sirup über die Quittenspalten gießen und in vorbereitete Einmachgläser füllen und verschließen.
Oder einfach sofort essen....

Putenfilet mit Pilzkruste und Herbstkürbis

Das Putenfilet (pro Person ca. 150g) waschen und abtrocknen. Mit Salz und Pfeffer würzen und in eine Auflaufform geben. Frische Champignons säubern, in Streifen schneiden und auf das Filet verteilen. 
200ml Sahne, 1/2 TL Speisestärke, Salz, Pfeffer, gemahlenem Kümmel, Rosmarin und 50 ml Wasser verrühren und darüber verteilen. Im Backofen bei 200° C ca. 30 Minuten backen.

Den Hokaido-Kürbis waschen und in Stücke schneiden, salzen und pfeffern und mit Olivenöl beträufeln. In eine Auflaufform geben. Rote Zwiebeln in dicke Stücke schneiden. 2 Rosmarinzweige dazu geben und ebenfalls im Backofen bei 200° C ca. 30 Minuten backen.

Hagebuttenlikör

500 g reife Hagebutten
2 Liter Korn

Hagebutten gründlich waschen und putzen. In ein sehr großes Gefäß geben. (Oder auf mehrere Gefäße verteilen) Mit dem Korn übergießen und 2 Monate an einem hellen Ort ruhen lassen.
Durch einen Filter in Flaschen füllen und gut verschließen. Nochmals 3 Monate ziehen lassen.


Walnuss-Apfel-Tarte

500 g Äpfel
1 P. Vanillezucker
2 EL Zitronensaft
85 g Mehl
50 g gemahlene Walnüsse
1 Prise Zimt
1 TL Backpulver
125 g Zucker
125 g Butter
3 Eier
eine handvoll halbe Walnüsse

Äpfel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Mit Vanillezucker und Zitronensaft mischen.
Eine Tarteform fetten und den Backofen auf 180° C vorheizen.
Mehl, Nüsse, Zimt, Backpulver und 100 g Zucker mischen. 100 g weiche Butter und die Eier zugeben. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten und in der Form glatt verstreichen.
Apfelscheiben dachziegelartig darauf schichten. Ein paar Walnüsse darauf verteilen.
Übrige Butter und Zucker in einer kleinen Pfanne schmelzen und die Äpfel und die Walnüsse damit bestreichen.
Kuchen im heißen Ofen ca. 45 - 50 Min backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.




Kürbis aus dem Wok

Einen Hokaido-Kürbis entkernen und in Streifen schneiden. Diese auf ein Backblech legen, mit Olivenöl beträufeln, Pfeffer und Salz darüber mahlen und für ca. 15 Minuten bei 220° C im Backofen backen.

Hühnerbrust in kleine Streifen schneiden und einige Zeit in Sojasauce einlegen. Reichlich Woköl in den Wok geben und heiß werden lassen. Die Hühnerbruststreifen darin knusprig braten.

Den gebackenen Kürbis in Würfel schneiden und mit in den Wok geben. Ein paar Minuten braten, dabei immer schön umrühren. Zum Schluß klein gehackten Ingwer und eine Prise Zimt dazugeben. Mit Sojasauce ablöschen und mit Sesamkörnern bestreuen.

Schmeckt lecker einfach so, auf Pasta oder einem frischen Feldsalat. Kürbisbrot dazu reichen.



Kürbissuppe

2 Stangen Lauch
60 g Butter
500 g Kürbisfleisch geschnitten
200 g Kartoffeln geschnitten
1/4 l Milch
1/4 l Wasser
1 Tasse Creme fraiche
Salz, Pfeffer, Chilli

Lauch in Ringe schneiden und in der Butter glasig dünsten. Alle übrigen Zutaten dazugeben und ca. 30 Minuten langsam garen lassen. Vorsicht, es brennt schnell an. Anschließend alles pürieren und Creme fraiche darunterziehen.





Chili-Kräuter-Öl mit Knoblauch

1 Flasche Olivenöl, Chilischoten nach Geschmack (fein geschnitten und entkernt), 1 Zweig Rosmarin, 1 Zweig Thymian, 1 Bund Basilikum, 2 Knoblauchzehen geschält und einmal durchgeschnitten.

Alles miteinander vermischen und zugedeckt an einem kühlen Ort ca. 3 Wochen ziehen lassen. Danach das Öl durch ein Sieb in eine Flasche giessen und gut verschließen.

Lecker für Salate, zum Grillgut einlegen und für Fisch.

Schokoladenkuchen
(Bild wird nachgeliefert)

3 Eier, 4 EL warmes Wasser, 150g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 1 Prise Salz, 150g Mehl, 1 P. Schokoladen-Pudding-Pulver, 1 1/2 TL Backpulver, 50g Butter

Eigelb und Wasser schaumig schlagen. Zucker, Salz und Vanillezucker mischen und nach und nach 2/3 davon zugeben. Solange schlagen, bis eine cremige Masse entsteht. Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, restlichen Zucker zugeben. Schnittfesten Eischnee auf die Eigelbmasse geben. Darüber das Schokoladen-Pudding-Pulver und das gesiebte Mehl geben. Alles vorsichtig unterziehen. Nach und nach die flüssige, abgekühlte Butter dazu geben. Teig in eine Kastenform füllen und bei ca. 175° etwa 45 Min backen.

Für den Guss 125 g Puderzucker mit 25 g Kakaopulver und 1 -2 EL heißem Wasser und 25 g Kokosfett verrühren. Den gut ausgekühlten Kuchen damit bestreichen.


Brigittes Kartoffelsalat

1,5 kg festkochende Kartoffeln
5 El Rapsöl
3 El Gurkensud
1/4 l gekörnte Brühe
Salz
Pfeffer
1 El Kapern
2 kleine Sardellen in Stückchen geschnitten
1 Zwiebel
3 Tomaten
2 kleine Einmachgurken
Schnittlauch, Petersilie, Estragon

Die Kartoffeln gar kochen, schälen und in Stücke schneiden. Mit den restlichen Zutaten vermischen. 

Grüne Tomaten

1 kg kleine grüne Tomaten (meine mußte ich ernten, weil die Tomatenpflanze zerbrochen war)
4 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
200 ml Weißwein
300 ml Weißweinessig
5 weiße Pfefferkörner
5 schwarze Pflefferkörner
1 TL Senfkörner
2 Lorbeerblätter
1 Rosmarinzweig
1 Gewürznelken
1 Zimtstange
500 g Gelierzucker


Klein geschnittene Zwiebeln, gehackterKnoblauch , Weißwein, Essig und Gewürze zum Kochen bringen und 10 Minuten kochen lassen.
Gelierzucker und die ganzen Tomaten zufgeben und 5 Minuten kochen lassen.
Tomaten mit Sud heiß in Gläser füllen und sofort verschließen.




Pflaumenrelish
1 kg Pflaumen
4 Zwiebeln
1 Stück Ingwer
2 EL Öl
250 ml trockener Weißwein
2 EL weißer Balsamico-Essig
2 Zimtstangen
50 g Honig
Chilipulver
Salz + Pfeffer
Korianderpulver
4 EL Zucker

Pflaumen wachen, entsteinen und das Fruchtfleisch würfeln. Die Zwiebeln fein hacken, den Ingwer reiben. Die Zwiebeln in einen Topf geben und im heißen Öl andünsten.

Ingwer, Weißwein, Pflaumen, Essig und die Zimstangen zugeben und ca. 20 Minuten einkochen lassen. Mit dem Honig und den Gewürzen abschmecken und den Zucker hinzugeben. Noch warm in vorbereitete Gläser füllen und verschließen.


Bulgur-Salat mit Huhn
schmeckt einfach köstlich
1 1/2 Cup heißes Wasser
1     Cup BulgurS

Saft von 2 Lemonen
Olivenöl
Salz
ca. 500 g Hühnerbrust
schwarzer Pfeffer
1 Cup Minze
1 Cup Petersilie
1 Salatgurke
2 Cup kleine Tomaten
1 Cup Frühlingszwiebeln


In eine Schüssel heißes Wasser geben und den Bulgur zufügen, außerdem den Saft von 2 Lemonen, 1/4 Cup Olivenöl und 1 1/2 Tl Salz.
1 stunde ruhen lassen.
die Hühnerbrust mit Öl, Salz und Pfeffer würzen und ca. 35-40 Minuten im Backofen bei ca. 175 Grad backen.

Die Hühnerbrust in Würfel schneiden.
jetzt das ganze mischen.


Fertig ist ein ganz leckerer Salat.


aus dem Kochbuch meiner Schwester



Rosen-Lavendel-Potpourri
Eine handvoll (Bio)rosenblüten und abgestreifte Lavendelblüten in eine Schale geben und vermischen. Mehrere Tage im Dunklen trocknen lassen. Jeden Tag umrühren. 4 Tropfen Biolavendelduftöl und 4 Tropfen Biorosenduftöl dazugeben und vermischen. Ein paar Rosenknospen, "halbfertige" Hagebutten oder Rosenblätter dazulegen.

Bringt einen ganzen Raum zum Duften und kann immer wieder mit Duftölen aufgefrischt werden.




Klassiker mit Veilchensirup
Einen kräftigen Espresso kochen und diesen mit einem Stück (braunem) Würfelzucker süßen. Milch aufkochen und schäumen. Den Schaum mit einem Spritzer Veilchensirup verrühren und auf den Espresso geben.

(Leider kommt auf den Foto's die herrliche Veilchenfarbe des Milchschaums nicht so gut zur Geltung)

Quarkkuchen mit Kirschen
und Puderzucker


250 g Mehl
1 Prise Salz
125 g Butter
1 Ei
50 g Zucker


aus diesen Zutaten einen Mürbteig herstellen, in Frischhaltefolie einwickeln und eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig ausrollen und auf den Boden einer Springform geben.

1 EL Semmelbrösel

auf den Teig streuen und den Backofen auf 200° C vorheizen.

500 g frische entkernte Süßkirschen gleichmäßig auf den Teigboden verteilen.

3 Eier
1 P. Vanillezucker
100 g Zucker
250 g Magerquark
2 EL Speisestärke
80 ml Milch

miteinander sorgfältig verrühren und auf die Kirschen schütten. Gleichmäßig verteilen und den Kuchen  auf dem mittleren Rost 50 - 55 Minuten backen.

Auskühlen lassen, aus der Form nehmen und mit Puderzucker bestäuben.




Paprikaschotensoße für Pasta
für 5 - 6 Personen:
500 g Pasta
500 g reife Tomaten
1 mittelgroße Zwiebel
2 große Paprikaschoten (eine rote, eine gelbe)
ein Bund frisches Basilikum
1 TL Zucker
Salz und Pfeffer
frisch geriebener Parmesan

In einer großen Pfanne die fein geschnittene Zwiebel in reichlich Olivenöl andünsten. Die Tomaten und die klein geschnittenen Paprikaschoten zufügen, mit Salz und Zucker würzen. Ohne Deckel ca. 10 Minuten kochen lassen. Die Tomaten mit der Gabel zerdrücken und weitere 5 Minuten kochen lassen. Mit Pfeffer abschmecken und gut umrühren. Die frisch gekochte Pasta in die Pfanne mit der Soße geben und alles sorgfältig vermischen. Das Basilikum zugeben und den geriebenen Parmesan in einer kleinen Schüssel dazureichen. Am besten, direkt aus der Pfanne servieren.


Orangeminze-Melonen-Eistee

Eine handvoll Orangenminzeblätter mit einem Liter kochendem Wasser überbrühen und kalt werden lassen. Den kalten Tee durch ein Sieb in eine große Karaffe gießen. Den Saft einer halben Honigmelone (oder einer anderen Melone) zugeben und mit Eiswürfeln auffüllen.  Am besten schon am Tag vorher zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Lecker für sonnige Nachmittage!

Brauner Kuchen
250g Butter
1/2 Tasse Wasser
2 Tassen Zucker
3 EL Kakao
4 Eier
2 Tassen Mehl
1 P. Backpulver
1 Vanillezucker
1 Rumaroma

Butter im Topf schmelzen, mit Wasser, Zucker und Kakaopulver kurz aufkochen und abkühlen lassen.
Vanillezucker, Eier, Backpulver und Mehl vermengen. Abgekühlte Masse untermischen.
Ca. 1 Stunde bei 170° C backen.
Aus Puderzucker und Wasser einen Guss herstellen (oder einen gekauften nehmen) und über den Kuchen geben.

Auberginensoße
Zutaten für 5 - 6 Personen

500g Penne
1 kg frische Tomaten oder 2 Gläser geschälte Tomaten a' 500g
4 Knoblauchzehen
10 EL Olivenöl
2 große runde Auberginen
1 Bund frisches Basilikum
1 TL Zucker
Salz und Pfeffer
10 EL geriebener Parmesan
Die Auberginen waschen, in dicke Scheiben schneiden und schichtweise mit grobem Salz bestreut, in ein Sieb legen. Beschweren und eine halbe Stunde abtropfen lassen.
Danach abwaschen und trockentupfen, in kleine Stückchen schneiden.
Die Knoblauchzehen schälen und in einer Pfanne mit 10 EL Öl goldbraun andünsten. Die geschälten Tomaten , die Auberginenstücke, den Zucker, Salz und das Basilikum zugeben und 10 Minuten köcheln lassen. Dann alles mit der Gabel zerdrücken. Sorgfältig umrühen und weitere 5 Minuten kochen lassen.
Vom Herd nehmen und den geriebenen Parmesan und einige frische Basilikumblätter darüber geben.
Die Penne nach Anleitung kochen und mit der Auberginensoße servieren.




Oma's Buchteln
Dies ist ein Rezept aus dem Backbuch meiner Großmutter. Meine Schwester hat es gefunden, kopieren und binden lassen und an uns alle verschenkt. An den Fettflecken kann man erkennen, welche Rezepte meine Oma gerne und oft gebacken hat. Leider gibt es kein Erscheinungsdatum in dem Buch.

40 - 70g Butter, 40g Zucker, 1 P. Vanillinzucker, 1 Ei, 4 Tropfen Zitronenaroma, 1 Messerspitze Salz, 250 g Mehl, 12g Backpulver, ca. 1/8 l Milch.

Für die Füllung Pflaumenmus.

Die Butter schaumig rühren und nach und nach Zucker, Vanillinzucker, Ei und Gewürze hinzugeben. Mehl mit Backpulver mischen und sieben. Abwechselnd mit der Milch zugeben. Mit einem Esslöffel Stücke vom Teig abstechen (ca. 22 Stück) und flach drücken. Die Mitte des Teigstückes mit Pflamenmus bestreichen und die Teigränder beutelartig zusammendrücken. Mit zerlassener Butter einpinseln und eng aneinander in eine Form legen.

30 - 35 Minuten bei 200° C backen.

Noch warm mit zerlassener Butter bestreichen und mit Puderzucker bestäuben.



Moni's Mohnkuchen



100g Butter
100g Zucker
2 Eier
200g Mehl
1/2 P. Backpulver
2 - 3 Spritzer Zitrone
zu einem Teig verrühren. Wenn Teig zu dick, etwas Milch zugeben. Auf ein Backblech geben und verteilen.

500g Mohn (1/2 l Milch aufkochen, Mohn 30 Min quellen lassen)
3 Eier
1 P. Puddingpulver Vanille
125g Zucker
125g gewaschene Rosinen
1 Glas Sauerkirschkonfitüre
1 Bittermandelöl
vermischen und auf den Teig streichen.   

250g Mehl
150g Zucker
150g Butter
1 P. Vanillezucker
zu Streuseln verarbeiten und auf den Kuchen geben.

Bei 190° - 200° C ca. 35 - 40 Minuten backen.

  



Toscanischer Orangenkuchen



2 unbehandelte Bio-Orangen
300 g Zucker
300 g weiche Butter
1 Prise Salz
2 Pack Vanillezucker
5 Eier
275 g Mehl (ich habe neulich Dinkelmehl genommen, was vorzüglich schmeckte)
50 g Speisestärke
2 TL Backpulver  

Orangen heiß und gründlich abspülen, trockenreiben. Von einer Orange die Schale in Streifen abschneiden, von der zweiten die Schale fein raspeln. 
Backofen auf 180° C vorheizen. Eine Springform mit Backpapier auslegen. Den Rand mit Butter bepinseln und mit gemahlenen Mandeln bestreuen.
Butter, 250 g Zucker, Salz und Vanillezucker sehr cremig rühren. Orangenraspel und Eier einzeln unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen. Kurz unter die Butter-Eier-Masse rühren.
Teig in die Form geben. Im heißen Ofen ca 50 - 60 Min backen.
Orangen auspressen. 50 g Zucker in einem Topf goldbraun schmelzen. Orangenstreifen und Saft einrühren, etwas einkochen lassen.
Den noch heißen Kuchen mit einem Holzspieß mehrmals einstechen. Mit der Orangensaftmischung tränken und gut auskühlen lassen.

 



Gegrillte Ananas


Die Ananas schälen, den Strunk entfernen und in gleichmäßig dicke Scheiben schneiden. Jede Scheibe von beiden Seiten mit braunem Zucker einreiben und auf den Grill legen.
Grillen, bis der Zucker karamellisiert ist. Wenn man möchte, kann man sie anschließend noch flambieren.
 

Schinkelfleckel
(aus unserem Familienkochbuch!)

  
Für 2 Personen:
300 g Bandnudeln
200 g Dörrfleisch
2 Eier
200 ml Milch oder 150 ml Milch und 50 ml Brühe von dem gekochten Dörrfleisch
Pfeffer
Butter

Nudeln und Dörrfleisch extra kochen. Das Dörrfleisch wird in Würfel geschnitten.
Nudeln und Dörrfleisch mischen.
Man fettet eine Auflaufform aus und gibt die Nudeln mit dem Dörrfleisch hinein.
Nun werden die Eier mit der Milch verquirlt und über die Masse geschüttet.
Nach Belieben kann man Pfeffer unter die Masse geben.
Anschließend setzt man Butterflöckchen darauf.
Die Form kommt jetzt mit Deckel in den Backofen.
Nun ca. 20 Minuten bei 175° backen.
In den letzten 10 Minuten bitte den Deckel runtergeben.
Nach 30 Minuten insgesamt sind dann die Schinkenfleckel fertig.

  


Franzöische Zwiebelsuppe

 
30 g Butter und 1 EL Öl in einem großen gußeisernen Topf erhitzen. 500g geschälte und in feine Ringe geschnittene Zwiebeln zufügen. Rühren, bis die Zwiebeln mit Butter und Öl bedeckt sind. Topf zudecken und bei schwacher Hitze mindestens 10 Min dünsten, bis die Zwiebeln weich, aber nicht braun sind.
Deckel abnehmen und Salz und Zucker zufügen. Bei schwacher Hitze unter Rühren 30 Min dünsten, bis die Zwiebeln eine karamellbraune Farbe haben. Einen gestrichenen EL Mehl darüber streuen und 2 Min weiterdünsten.
Von der Herdplatte nehmen und nach und nach 2 Liter Gemüsebrühe und 170 ml guten trockenen Weißwein zufügen. Bei schwacher Hitze 30 - 40 Min köcheln lassen und bei Bedarf Schaum von der Oberfläche abschöpfen



Der Ausklang eines sonnigen Frühlingstages

 
Wein aussuchen, Korkenzieher und Glas bereitstellen und los geht`s!
Manchmal ist einfach viel zu tun. (So wie an einem sonnigen Frühlingswochenende, wenn man lieber im Garten werkelt, als in der Küche) Der perfekte Ausklang eines (arbeitsreichen oder was-wir-alles-erledigt-haben) Wochenendes ist für mich: Pizza bestellen, Lieblingswein aufmachen und hinsetzen. (Ich gehe auch liebend gerne in mein Lieblingsrestaurant, aber manchmal will ich einfach nicht mehr weg)

Dieser Weisswein ist einer meiner Lieblingsweine. Er stammt aus einem kleinen Weingut aus der französischen Küstenregion. Der Wind treibt die Meeresluft gegen die Weinreben und so wird der Wein vom Meer geküsst. Und das schmeckt man. Er hat (so finde ich jedenfalls) eine salzige Note, was mir sehr gefällt.

Aber mit dem Wein ist das wie mit der Kunst. Es gibt nicht wirklich gut und schlecht, man mag, was man mag. Und das finde ich auch schön so.

Also: Falls ein Wochenende voller Trubel hinter Euch liegt: Pizza bestellen, Lieblingswein öffnen und entspannen!


Entspannendes Lavendel-Bad


                                 

45 ml Nachtkerzenöl (auf Bioqualität achten)
500 ml Schafsmilch (Kuhmilch geht auch, aber fettreich und frisch soll sie sein)
5 Tropfen gutes Lavendel-Öl
getrocknete Lavendelblüten (ungefähr eine handvoll)

 
Alles gut vermischen und in eine ausgespülte Flasche geben. Einen Tag lang stehen lassen (am Besten im Kühlschrank). Vor dem Benutzen schütteln. Wer keine Lavendelblüten im Badewasser mag, kann das Lavendel-Bad durch ein Sieb ins Badewasser laufen lassen. 
Gute Entspannung!






Vanille-Tee mit Zimtmilch

1 Vanillestange, schwarzer Tee nach Wahl, Milch, 1 Zimtstange, brauner Zucker, Honig

Die Vanillestange der Länge nach aufschneiden und zusammen mit dem Tee in die Kanne geben, mit 1 Liter frisch gekochtem Wasser aufgießen und ziehen lassen.
Die Milch mit der Zimtstange aufkochen und etwas abkühlen lassen, die Zimtstange entfernen.
Den Tee durch ein Sieb in die Tassen geben, nach Geschmack mit Honig oder Zucker süßen und einen Schluck Milch dazu geben.  









Waffeln zum Verlieben

  Das Rezept ist für 4 Personen:

125 g Butter, 75 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 1/2 Prise Salz, 3 Eier
(getrennt), 250 g Mehl, 1/4 TL Backpulver, 250 ml Milch, 125 ml Mineralwasser


wenn Du möchtest kannst Du 50 g Mehl durch 50 g gemahlene Mandeln ersetzen.


Eiweiß steif schlagen. Butter, Zucker, 
 Vanillezucker und Salz cremig
rühren. Eigelb zugeben und schaumig schlagen. Mehl und Backpulver
mischen und abwechselnd mit der Milch zugeben. Mineralwasser
unterrühren. Eiweiß unterheben.

Das Ganze mit Vanilleeis und frischen Früchten noch warm servieren oder mit Puderzucker bestäuben. Oder beides ;-)





Belohnungshappen für brave Buben
Natürlich auch für brave Mädchen....
Dieses Mal ein Rezept für die vierbeinigen Freunde unter uns. 
Sam liebt Leckerlies und ich liebe Sam... Diese Kekse sind eine prima Frühjahrskur, sie wirken entschlackend, regulierend und stärkend.
Die Keksausstecher in Knochenform habe ich auf dem Weihnachtsmarkt gefunden, es gibt sie aber mittlerweile in vielen Geschäften.

200 g Haferflocken (reguliert den Verdauungstrakt und schützt vor freien Radikalen)
200 g Vollkornmehl (reguliert die Verdauung, beugt Diabetes vor)
150 ml selbstgemachte (ungewürzte!) Fleischbrühe oder Wasser
1 EL Honig (wirkt entzündungshemmend, blutbildend und entgiftet)
1 EL  Nachtkerzenöl (hilft der Haut und wirkt antikanzerogen)
1 Ei (reich an Vitaminen und Nährstoffen, gut für ein glänzendes Fell)
1 Apfel (Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, stärkt das Immunsystem und  ist lecker)
75 g Cranberries (unterstützen die Nierenfunktion, reduziert Zahnbelag und hat viele Antioxidantien) 

Apfel und Cranberries klein hacken, mit den restlichen Zutaten vermischen. Wenn der Teig zu feucht ist, noch etwas Vollkornmehl zufügen. Auf keinen Fall gewürzte Brühe nehmen, lieber auf Wasser ausweichen, wenn man keine eigene machen will (ein Stück Rindfleisch kochen und kochen und kochen, die reduzierte Flüssigkeit kann man dann prima in Eiswürfelbeutel einfrieren).
Sam im Wind.
Den Teig ausrollen und Kekse ausstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 180° C ca. 30 Minuten backen. Danach gut auskühlen und trocknen lassen bis sie hart sind.













Toskanischer Möhrenkuchen

200 g geraspelte Möhren 
200 g gehackte Mandeln
200 g Zucker
150 g Mehl
   1 TL Backpulver
   5 Eier
200 g Butter
geriebene Schale einer Zitrone

Zucker und Eigelb schlagen, die weiche Butter zufügen, Mehl und Backpulver untermischen. Geriebene Möhren, Mandeln und die Zitronenschale unterheben.
Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter den Rest heben. Den Teig in eine Quiche-Form geben und bei 150° C ca. 45 Minuten backen. 
Auskühlen lassen, zum Servieren mit Puderzucker besteuben.



Köstliches Kashmir Chutney

 1 kg saure Äpfel
  Knoblauch nach Wunsch
  1 Liter dunklen Balsamico
  300 g gedörrte Datteln
  1 daumengroßes Stück Ingwer
  300 g Rosinen
  450 g brauner Zucker
  Chili nach Belieben
  25 g Salz

Alles klein schneiden. Äpfel und Knoblauch mit Essig weich kochen. Restliche Zutaten beimischen und 50 - 60 Minuten köcheln lassen.
 









Rosinenbrötchen

500 g Mehl
1 Päckchen Hefe
1 Prise Salz
80 g Zucker
80 g zerlassene Butter
1 Ei
1/4 l lauwarme Milch
Rosinen , ca. 125 g
Aus obigen Zutaten einen normalen Hefeteig herstellen und die mit Mehl gesäuberten Rosinen unter den Teig mengen.Wenn er genug gegangen ist, kleine  Brötchen daraus formen, diese mit Ei bestreichen und ab in den auf ca. 200 grad vorgeheizten Backofen. Immer wieder nachschauen und aus dem Ofen nehmen, wenn sie fertig sind.

Frühstücks-Striezel

Aus 500 g Mehl, 1/4 l warmer Milch, 100 g Zucker, 1 P. Trockenhefe und 100 g flüssiger Butter einen Hefeteig herstellen und diesen gehen lassen.
Nochmals kneten und zu einem Rechteck ausrollen.

1 P. Rosinen, Kakaopulver und Zucker darauf verteilen. Mit Butterflöckchen bestreuen. (der Belag läßt sich je nach Geschmack variieren) 


Teig von der langen Seite her aufrollen, zu einem Halbkranz formen und mit Ei bestreichen.
Auf einem Blech im vorgeheizten Ofen (200° C) ca. 1/2 Stunde backen. 

Läßt sich gut vorbereiten und schmeckt herrlich an einem gemütlichen Sonntagmorgen.