Samstag, 22. Januar 2011

Meister-Lampe

Eine Lampe zu finden, die genau an einen bestimmten Ort passt, kann ein schwieriges Geschäft werden.

Für dieses Schränkchen, das in der alten Wohnung als Telefonschrank diente, suchten wir lange vergeblich.

Bei einem Kurs, den ich bei einer Einrichtungsberaterin in Kiel besuchte (dort lernte ich neuen Dingen ein altes Aussehen zu geben, mehr davon in einem nächsten Post), kam ich auf die Idee, eine Lampe anfertigen zu lassen.

 In dem Laden der Einrichtungsberaterin (tolle Sachen, tolle Kurse und eine angeschlossene Werkstatt) kann man sich aus allen möglichen Dingen Lampen anfertigen lassen.

Wir entschieden uns für eine rote Vase, suchten Form, Material und Farbe des Schirms aus und waren sehr gespannt auf das Ergebniss.

Ein Gebetsbuchständer lehnt an der Wand, aufgeklappt dient er manchmal als Podest für ein Blumengesteck.









 Teelichthalter aus feinem, reinweissen Porsellan hellen das Bild tagsüber auf und hüllen es abends in ein sanftes Licht.

 Ein indischer Hochzeitselefant aus meiner (kleinen) Sammlung. Diesen fanden wir vor einigen Jahren in einem kleinen Antiquitätenladen in Palma. 

Das Holz hat einige Kratzer und die Farben sind abgenutzt. Wie seine Vergangenheit war, läßt sich nicht herausfinden, aber ich stelle mir gerne vor, daß er ein Lieblingskinderspielzeug war.

 Ein Gingko-Blatt aus weissem Knochenporzellan ist im Moment eins meiner Lieblingsstücke.

  Übriggebliebene Zapfen liegen in einer Glasvase und werden hoffentlich bald von Frühlingsblüten abgelöst.

 Die Lampe taucht den Raum abends in ein sanftes Licht. Die restliche Deko wechselt von Zeit zu Zeit.



  Für den Schirm aus Metall wählten wir ein dunkles Braun, das sich in dem Siegel der Lampe wiederfindet. Die Farbe wurde gewischt um einen gebrauchten Eindruck zu hinterlassen.



Kanten und Innenseite des Schirms sind schmutzig-gold, auch diese Farbe greift das Siegel auf.

Wir wählten eine eckige Form als Kontrast zu den Rundungen der Vase.

Lampen nach Wunsch anfertigen zu lassen ist oft eine gute Idee und nicht wirklich teurer als manche Lampe aus einem Einrichtungsgeschäft. Nimmt man als Lampenfuss ein Lieblingsstück, entsteht daraus ein einmaliger Einrichtungsgegenstand.

Kommentare:

  1. Sehr geschmackvoll!! Wie alles....

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, das freut mich sehr!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen

stay in touch