Freitag, 4. März 2011

Topfgucker

Ich mag indische Hochzeitselefanten. Ich finde ihren Schmuck schön und überhaupt kommen sie mir sehr majästetisch vor. Wo immer ich bin, halte ich nach Dingen Ausschau, auf denen sie abgebildet sind.

Vor ein paar Jahren fand ich diese Töpfe hier und war überglücklich, drei davon zu ergattern.

Sie sind aus Metall und mittlerweile schon ein wenig ausgeblichen und abgenutzt. Auf jeder Seite ist ein handgemalter indischer Hochzeitselefant.



Die Spuren der Zeit haben die Farbe an manchen Stellen abblättern oder verblassen lassen. An anderen Stellen sind sie immer noch so kräftig wie am Anfang.

In jedem der Töpfe ist ein Ficus Benjamini. Wir haben sie vor 10 Jahren gekauft und zu einem Hochstamm geschnitten. Zweimal im Jahr bringe ich sie in Form, wechsle jedes Jahr die Erde und sie danken es mir mit kleinenbleibenden Blättern und knorrig werdenden Stämmen.

Wir haben keine Fensterbänke hier. Deshalb mußten meine Orchideen (ich hatte in unserer alten Wohnung das perfekte Orchideenzimmer und eigentlich immer eine, die gerade blühte) samt Übertopfen zu meinen Eltern umziehen.

Umso wichtiger war uns die Auswahl der (wenigen) Töpfe und Pflanzen für das Haus.

Wir waren froh, ähnliche Töpfe zu finden. Sie haben die gleiche Form, sind auch aus Metall und unterscheiden sich nur in der Farbe.

In diesem hier wächst ein Geldbaum, den ich vor einigen Jahren aus einem kleinen Ableger gezogen habe.

Er steht in der Reichtumsecke des Hauses und ich hoffe, er erledigt seine Arbeit.

Dies ist ein "Abschnitt" von einem der Ficus-Bäume. Ich ziehe einen Indoor-Bonsai daraus. (Er ist mittlerweile schon 4 Jahre alt)

Es soll eine hängende Form werden und nachdem ich die Grundform festgelegt hatte (ich habe einen Bonsai-Kurs besucht, was sehr lehrreich war...ich suche nun immer zuerst nach dem Gesicht der Pflanze), begann ich immer wieder die neuen Blattknospen zu entfernen und nur wenige Blätter stehen zu lassen.

Die Form hält der Bonsai durch einen weichen Draht, den ich wohl bald enfernen kann. Es war schwierig, ihn über den Stein zu biegen, ohne daß der Ast bricht, es hat einige Monate gedauert.

Passend zu seinem Standort in unserem privaten Bad, und weil ich "offene" Erde auf Blumentöpfen selten schön finde, habe ich Muschelmulch auf die Erde gestreut.

Ein wenig fehlt es mir, daß ich wenig Stellfläche für Zimmerpflanzen habe. Wenn Fritz The Cat ein wenig rutschen würde, wenn er auf dem Balken sitzt, dann wäre dort doch der perfekte Platz für eine Orchidee.

Ich habe da neulich nämlich so eine schöne dunkelrote gesehen....

Kommentare:

  1. Lieber Markus...

    also ich weiss nicht so recht ob 'Fritz the Cat' begeistert wäre wenn er seinen Platz auf dem Balken für eine Orchidee verlassen müsste.
    Katzen können da seehr eigensinnig sein. Überlege es dir gut! :)

    Liebe Grüsse

    Cornelia

    AntwortenLöschen
  2. guten morgen lieber markus!
    ich sitze hier und staune! was du alles machst und kannst ... bonsai(kunst) ist für mich ein buch mit sieben siegeln ... und darf es auch gern bleiben. ich komme ja zum schauen und lesen zu dir :)
    reichtumecke - kommt das von feng shui (da habe ich auch keine ahnung davon). es wäre schön, etwas mehr zu erfahren über die prinzipien, nach denen ihr eure wohnung gestaltet habt - aber nur, wenn dieser wunsch nicht zu aufdringlich ist!
    ich wünsche dir einen schönen tag und ein schönes (flohmarkt-juchhee!-)wochenende.
    herzliche grüße, elvi

    AntwortenLöschen
  3. Ich ahne schon, Fritz The Cat rutscht keinen Zentimeter ;-)

    Vielseitigkeit ist manchmal ganz schön anstrengend. Es gibt einfach so viele Dinge, die mir gefallen und so stecke ich meine Nase in alle möglichen Geschichten.
    Wir haben das Haus nach dem modernen westlichen Feng Shui eingerichtet. (jedenfalls haben wir es versucht) Es ist nicht ganz so kompliziert, wie das traditionelle und eher auf das westliche Leben abgestimmt. Eine spannende Geschichte! Die besten Dinge sind mit ein paar Handgriffen erledigt und man muß auch nicht nach Drachen Ausschau halten, sondern die Erklärungen sind nachvollziehbar.
    Ich schreibe gerne mal einen Post darüber.

    Liebe Grüße,

    Markus

    AntwortenLöschen
  4. lieber markus,
    vielen dank für deine antwort.
    ich würde mich freuen, wenn du ein post darüber machst. ich finde praxis immer spannender als theorie :)
    mein vorletztes büro wurde nach feng shui eingerichtet - ich fand es damals klasse, dass renovierungsmäßig überhaupt was passierte, das ergebnis fand ich (gefühlsmäßig) sehr gut und ich habe mich im "neuen" raum sehr wohl gefühlt.
    aber ob es nun an renovierung lag oder feng shui - das vermag ich nicht zu sagen.
    es grüßst die oberneugierige elvi :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo lieber Markus,

    Du sprichst mir ( mal wieder ) aus der Seele. Ich verstehe dieses " Schrauber- Kauderwelsch " auch nie und kann auch nicht verstehen, was so toll daran ist, ölverschmiert unterm Auto zu liegen.
    Und es soll ja umgekehrt auch Leute geben, die überhaupt kein Verständnis dafür haben, daß ich Stoffe auseinanderschneide um sie dann mühevoll wieder zusammen zu setzen... :-)

    Liebe Grüße
    Gesche

    AntwortenLöschen

stay in touch